Das Elevate Festival 2014 auf Radio Helsinki

Das Festival für Musik, Kunst und politischen Diskurs geht in sein zehntes Jahr. Auf Radio Helsinki seid ihr wieder live dabei!
Das Elevate Festival 2014 auf Radio Helsinki

Foto: Jakob Isselstein / Elevate Festival

 


Ob Demokratie oder Zivilgesellschaft, die Wirtschaftskrise oder das Internet, immer ging es beim Elevate Festival um aktuelle gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Entwicklungen und um Alternativen dazu.


Dabei wurde und wird versucht, Verbindungen herzustellen zwischen globalen Fragestellungen und lokalen Lösungsansätzen.

 

Radio Helsinki sendet heuer an zwei Tagen live vom Elevate #10. Ergänzend dazu wird in weiteren Sendungen auf Themenstellungen des Festivals Bezug genommen.

 

 

Das Programm auf Radio Helsinki im Überblick:

 

Donnerstag, 23. Oktober

14:00-15:30 Die neue Stadt

Elevate-Diskurskurator Daniel Erlacher spricht über die Entwicklung des Festivals und das heurige Programm.

16:00-17:00 A_partment politi_X: John Holloway - Die Welt verändern ohne die Macht zu übernehmen.
John Holloway ist heuer im Rahmen des Elevate Festivals in Graz. Das ist für uns Anlass eine alte A_partment politi_X - Sendung auszustrahlen. Bereits 2003 hat Leo Kühberger ein Interview mit John Holloway geführt:

John Holloway ist Autor des Buches Die Welt verändern ohne die Macht zu übernehmen! (Verlag westfälisches Dampfboot, 2002). In erster Linie geht es um den Inhalt des Buches, und dann noch um die Zapatistische Bewegung. Das Interview ist im englischen O-Ton und wurde durch Zitate aus der deutschen Ausgabe ergänzt.


Freitag, 24. Oktober

 

12:00-12:30 ELEVATE the Commons live vom Elevate #10

Diskussion und Vortrag mit Michel Bauwens (be), Silke Helfrich (de)

 

„Elevate the Commons“ war der Titel der Festivalausgabe 2008. Seither hat sich der Commons-Diskurs schnell weiterentwickelt. Die Idee wurde von immer mehr Menschen und sozialen Bewegungen als Instrument für Selbstermächtigung aufgegriffen, um ihrem Anspruch auf den Zugang zu lebensnotwendigen Ressourcen sowie auf gesellschaftliche Mitgestaltung Ausdruck zu verleihen. Commons können ein Denkmodell für eine demokratische, sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Gesellschaft sein, in der die Menschen über ihre Angelegenheiten selbst bestimmen. Sie können aber auch von Staat und Kapital als Allheilmittel gegen vielfältige Krisen vereinnahmt werden. Wo das nicht möglich ist, sind sie von Einhegungen und Kriminalisierung bedroht. Im Gespräch mit Silke Helfrich und Michel Bauwens werden aktuelle Entwicklungen nachgezeichnet und es wird erläutert, warum alle Festivalthemen unter diesem Begriff zusammengeführt werden können.

 

 

12:30-13:45 ELEVATE Democracy live vom Elevate #10

Diskussion mit Friederike Habermann (de), Leo Kühberger (at), Birgitta Jónsdóttir (is)

 

Das erste Elevate Festival 2005 stand unter dem Motto „Independent People/Independent Movements“. 2007 war Demokratie das übergreifende Thema, und auch 2012 und 2013 gab es Veranstaltungen dazu. Sie wurde dabei immer als partizipative Gestaltung der Gesellschaft verstanden, die weit über die repräsentative Demokratie hinausgeht. Auf der ganzen Welt setzen sich soziale Bewegungen für eine Demokratie von unten ein. Bereits in den 1990er Jahren waren sie in einigen lateinamerikanischen Staaten erfolgreich und prägten dort zunehmend die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen. In den USA und Europa gab die aktuelle Wirtschaftskrise neuen Bewegungen Auftrieb. Occupy schaffte es über Monate hinweg, öffentliche Diskurse über wichtige gesellschaftspolitische Themen auszulösen. In Europa gab es sehr unterschiedliche Entwicklungen, etwa in Griechenland, Spanien und Island. Was sind die dortigen Erfahrungen und Zukunftsperspektiven? Welche Initiativen gibt es in Österreich, und wie kann mensch sich beteiligen?

 

 

14:00-15:30 ELEVATE Socio-ecological Transformation live vom Elevate #10

Diskussion mit Irmi Salzer (at), Mona Bricke (de), Pat Mooney (ca), Ulrich Brand (de), Ulli Klein (at), Anna Ambrosch (at), David Steinwender (at)

 

Seit 2008 beschäftigt sich Elevate intensiv mit der sich verschärfenden sozial-ökologischen Krise. Einer der ihre weitere Entwicklung bestimmenden Faktoren ist der Klimawandel. Er stellt die größte Bedrohung dar, mit der die Menschheit je konfrontiert war, und zerstört bereits heute zahlreiche Existenzen und Ökosysteme. Der Ressourcenraubbau und die industrielle Landwirtschaft tragen ebenfalls in großem Umfang dazu bei. Menschliche Aktivitäten sind für das sechste Massenaussterben in der Geschichte des Lebens auf der Erde verantwortlich, das bereits in vollem Gange ist.

 

Während die politischen und ökonomischen Eliten weiterhin auf Technologie und Wirtschaftswachstum als Lösung sämtlicher Probleme setzen und internationale Bestrebungen, den Ressourcenverbrauch und Emissionsausstoß zu senken, scheitern (oder viel zu kurz greifen), gibt es in allen sozial-ökologischen Bereichen vielversprechende alternative Lösungsansätze und mutmachende Initiativen, an denen mensch sich beteiligen kann. Sie sollen, neben der Analyse aktueller Entwicklungen und Blicken in mögliche Zukünfte, zentraler Inhalt dieser Veranstaltung sein.

 

 

16:00-17:30 ELEVATE Media & Technology live vom Elevate #10

Diskussion mit Micah Lee (us), Joana Varon (br), Christian Payne (uk), Miriam Rasch (nl), Erich Moechel (at), Claudia Garád (at), Markus Sabadello (at), Christian Pointner (at)

 

Die Ambivalenz der neuen Technologien wurde in den letzten Jahren mit Wikileaks, Snowden und dem NSA-Skandal auch für eine breite Öffentlichkeit erkennbar. Neben einer Demokratisierung von Wissen, Entscheidungen, Information und Produktion bieten sie ein Einfallstor für allumfassende Kontrolle und erzeugen „gläserne Menschen“. Kontroversielle Diskurse um „Post Privacy“ oder Anonymität im Netz, um eine Neudefinition von Privatsphäre im Internetzeitalter und um allgemeine netzpolitische Fragestellungen werden seit Jahren am Elevate Festival geführt.

 

 

18:30-20:30 ELEVATE Creative Response/Ability live vom Elevate #10

Diskussion mit Kate Tempest (uk), Ursula Rucker (us), Antonino d'Ambrosio (us), Ksenia Ermoshina (ru), IZC (at)

 

„Kreative Reaktion ist keine gegensätzliche Kraft, sondern eine proaktive und vorwärtsdenkende Bewegung. Letztendlich inspiriert uns das kreative Reagieren dazu, aktiver zu werden und am gesellschaftlichen Entwicklungsprozess teilzunehmen“, schreibt Autor und Regisseur Antonino D'Ambrosio.

 

Das Elevate Festival wurde 2005 in Graz von einer Gruppe engagierter Menschen ins Leben gerufen, der mehrere junge Protagonisten der elektronischen Musikszene angehörten. Die Kritik des neoliberalen Kapitalismus, das Bewusstsein hinsichtlich der globalen Entwicklungen seit 9/11 wie auch der lokale politische Aktivismus in und um diese Gruppe haben schließlich zu dem Mindset geführt, „etwas tun zu müssen“. Das Konzept, kritischen politischen Diskurs mit zeitgenössischer Musik und Visual Art – an einem Abend und in einer Location – zu kombinieren und zu einem Festival zu formen, war neu. Eine kreative Antwort aus einer Szene, die sonst eher als hedonistisch und apolitisch gilt. Aber stimmt das überhaupt?

 

Das Elevate Festival findet nun bereits zum zehnten Mal statt und es ist Zeit, zu reflektieren und sich den diversen Formen kreativer Reaktionen von Künstler*innen und Aktivist*innen zu widmen. Was hat sich entwickelt, seitdem die Punk-Bewegung die Welt auf den Kopf gestellt und Hip-Hop ganzen Generationen von marginalisierten Jugendlichen eine Stimme verliehen hatte? Gibt es heutzutage mehr künstlerischen Widerstand als in den 70er oder 80er Jahren? Hat er sich analog zur technologischen Revolution und den neuen Medien verändert?

 

 

Samstag, 25. Oktober

 

16:00-18:00 Reality is the Next Big Thing live vom Elevate #10

Diskussion mit Shoshana Zuboff (us), Micah Lee (us), Miriam Rasch (nl), Felix Stalder (ch), Joana Varon (br)

 

Das Internet genießt immer noch einen überwiegend guten Ruf. Ein offenes, freies Netz, mit „sozialen Medien“, die kostenfrei für alle Menschen Kommunikationstools bereitstellen und somit das Leben erleichtern und es ermöglichen, mit Freund*innen weltweit in Kontakt zu bleiben. Auch politische Aktivist*innen und Start-up-Unternehmer*innen schätzen die meist kostenfreien Tools der Internetgiganten Google, Facebook, Apple, Microsoft (Skype) und Co.

 

Im Zuge einer solchen Nutzung werden allerdings bekanntlich sämtliche Daten gespeichert und akribisch ausgewertet, um den Konzernen, Geheimdiensten und Regierungen enorme Profite und Machtzuwächse zu bescheren. Internetgiganten wie Google werden in Zukunft ihr Geld damit verdienen, dass sie die Alltagsrealität der Nutzer*innen kennen, kontrollieren und in kleinste Stücke schneiden. Der Schauplatz des Geschäftsmodells ist nicht mehr die virtuelle, sondern die eigentliche Realität. Glasfaserleitungen, Drohnen, Google Glasses, intelligente Kleidung, Roboter und selbststeuernde Autos dienen einem eindeutigen Ziel: dem direkten Zugriff auf unser Leben.

 

Wie kann diese Bedrohung abgewendet werden? Regulierung, Gesetzgebung, demokratische Kontrolle? Wie können wir alle dazu beitragen?

 

 

19:00-21:00 Everything is Connected live vom Elevate #10

Diskussion mit Amy Goodman (us), Nafeez Ahmed (uk), Silke Helfrich (de), Friederike Habermann (de), Felix Stalder (ch)

 

Im Rahmen dieses Podiumsgespräches werden die unterschiedlichen inhaltlichen Fäden des Diskursprogramms zusammengeführt. Ausgehend von einer Analyse der aktuellen Situation werden gangbare Wege in eine solidarische Zukunft entwickelt. Vertreter*innen unterschiedlicher Perspektiven auf die notwendige sozial-ökologische Wende diskutieren, wie eine Gesellschaft der Zukunft aussehen könnte und wie wir dorthin kommen können.

Programm derzeit
07:30  

VON UNTEN im Gespräch

08:30

Radio Stimme

Feminismus als Etikettenschwindel?

09:30  

morgen

10:00  

Hotel Passage

Programmhinweise
    31.03. 09:30 - 10:00

morgen

Corona-Tagebuch (2) (Wdh.)
[weiter]

    31.03. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #10: Suppenküche
[weiter]

    31.03. 12:05 - 13:00

VON UNTEN im Gespräch

WH: „Asozialität“ als Thema der politischen Bildung – Möglichkeiten der didaktischen Umsetzung
[weiter]

    31.03. 13:00 - 14:00

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

a-gender | Feministischer und Frauen*streik Graz: "Wir verstehen Streik als Prozess" | Buchtipp "Sprache und Sein" | Väterkarenz
[weiter]

    31.03. 14:00 - 15:00

Probebühne

Nach Hogwarts reisen, über Tweets stolpern und coole Mucke hören – ein Workshop in der Stadtbibliothek Graz. [Wiederholung]
[weiter]

    31.03. 15:00 - 16:00

Radio DARC

#267 Handy-Ortung und Bewegungsdaten
[weiter]

    31.03. 16:00 - 16:30

Frequently Asked Questions

Krisenintervention mit Jugendlichen
[weiter]

    31.03. 18:00 - 19:00

7 shades of Grauko

blaue Sendung (Gold)
[weiter]

    01.04. 10:00 - 11:00

HELGA MARIA lang - life line...

Safer Internet Day
[weiter]

    01.04. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #10: Suppenküche
[weiter]

    02.04. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #10: Suppenküche
[weiter]

    02.04. 19:00 - 20:00

c/o

Johanna Muckenhuber zur Sozialen Arbeit in Zeiten der Corona Krise (c/o frequently asked questions)
[weiter]

    03.04. 08:00 - 09:00

Tierrechtsradio

Tiertransporte in der Corona-Krise: Wartezeiten an den Grenzen
[weiter]

    03.04. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #10: Suppenküche
[weiter]

    03.04. 14:30 - 15:00

radio radia - radiokunst zum selbsthineinhören

Show 772: Barangaroo by Sebastian Sequoiah-Grayson (Diffusion FM 91.9)
[weiter]

    03.04. 15:00 - 16:00

Blind Date

"Relax and laugh" - dem Alltag für kurz entfliehen
[weiter]

    04.04. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Da capo! Portrait der Sängerin Anja Obermayer
[weiter]

    04.04. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #10: Suppenküche
[weiter]

    04.04. 18:00 - 19:00

Leben am Limit

Grazil FM am Limit / Cle Pecher zu Gast (WH EP4)
[weiter]

    04.04. 22:00 - 01:30

Club Station

Techno vs. 90s Rave vs. Hard Trance
[weiter]

support us

Unterstütze uns!

support us

Workshops

mach mit!

Mach mit! Join in! Uključi se! Присоединяйся! REJOIGNEZ NOUS! VEGYÉL RÉSZT! FII ALĂTURI ¡Apúntate! Li tew me be! BİZE KATIL!

Sendungen zum Nachhören auf cba.fro.at
Da capo! Anja Obermayer und Chilli da Mur 30.03.2020
Stille Universität III 30.03.2020
Werner Anzenberger: Arbeitsrecht in Corona-Zeiten 30.03.2020
GRM Brainfuck von Sibylle Berg 30.03.2020
Johanna Muckenhuber zur Sozialen Arbeit in Zeiten der Corona Krise (60min) 29.03.2020
Sendungen zum Nachhören auf cba.fro.at - Mehr…
Sendungen zum Nachhören auf freie-radios.net
Arbeitsrecht in Corona-Zeiten (Serie 1170: Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen woll) 20.03.2020
Innovationen in der Pflege (Serie 1170: Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen woll) 22.02.2020
kaputt fm: f-art (Serie 1074: KAPUTT FM) 28.01.2020
Hattest Du schon oder kommt es erst? Burn out in Pflegeberufen (Serie 1170: Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen woll) 25.01.2020
„FRAUEN*RECHTE UND FRAUEN*HASS. ANTIFEMINISMUS UND DIE ETHNISIERUNG VON GEWALT“ – Buchpräsentation (Serie 960: genderfrequenz) 13.01.2020
Sendungen zum Nachhören auf freie-radios.net - Mehr…

VON UNTEN - Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki

Aktuelle Kommentare