Frequently Asked Questions

Mehrsprachige Infos zu den Ausgangsbeschränkungen

Sendetermin 11.11.2020 16:00 bis 16:30
K P de en
Nachrichten/Info

Infos zu den aktuell gültigen nächtlichen Ausgangsbeschränkungen zwischen 20:00 und 6:00 und allgemeine Verhaltensmaßnahmen zur Eindämmung der Covid 19-Erkrankungen in

  • Englisch
  • Türkisch
  • Bosnisch
  • Arabisch
  • Deutsch
  • Farsi
  • Rumänisch
  • Russisch

Seit über einer Woche gelten nächtliche Ausgangsbeschränkungen, um die hohen Zahlen der Corona-Erkrankten in Österreich wieder auf ein niedrigeres Niveau zu bringen. Auch wenn die zahlreichen Ausnahmeregelungen anfangs nicht ganz einfach zu überblicken waren, für Deutschsprechende sind die Informationen darüber leicht einzusehen, so zum Beispiel auf der Website des Sozialministeriums. Nach und nach trudeln auch Fremdsprachenversionen ein. Das interkulturelle Beratungs- und Therapiezentrum ZEBRA hat schnell reagiert und Zusammenfassungen in verschiedenen Fremdsprachen veröffentlicht. Frequently Asked Questions bringt euch heute diese Versionen in Englisch, Türkisch, Bosnisch, Rumänisch, Arabisch, Russisch und Farsi und Deutsch.

Vielen Dank an die Sprecher*innen Saif, Ali, Zeynep, Lale, Flavia, Sarah, Gea und Frau Karabegovic.

Noch ein Hinweis: Ab sofort bietet das interkulturelle Beratungs- und Therapiezentrum ZEBRA wieder die ZEBRA-Sorgenhotline mit Dolmetsch an - und zwar für die Sprachen Arabisch, BKS, Dari/Farsi, English, Französisch, Rumänisch, Russisch und Türkisch.
Durch den Corona-Virus hat sich unser Leben geändert. Sie machen sich Sorgen? Sie schlafen schlecht? Sie haben Ängste? Sie fühlen sich alleine? Die ZEBRA Sorgenhotline mit DolmethscerIn erreichen Sie unter dieser Nummer: 

0800 799 702

Montag bis Mittwoch - 9:00 bis 12:00
Donnerstag - 14:00 bis 17:00
Freitag - 9:00 bis 12:00

- - -

Information on the currently valid exit restrictions between 8 p.m. and 6 a.m. and general behavioral measures to control Covid 19 diseases in

  • English
  • Turkish
  • Bosnian
  • Arabic
  • German
  • Farsi
  • Romanian
  • Russian


For more than a week, night-time exit restrictions have been in place to bring the high numbers of corona patients in Austria down to a lower level. Even though the numerous exemptions were not easy to overview at first, information about them is easy to find for German speakers, for example on the website of the Ministry of Social Affairs. Little by little, foreign-language versions are also coming in. The intercultural counseling and therapy center ZEBRA reacted quickly and published summaries of the new regulations in various foreign languages. Frequently Asked Questions today brings you these versions in English, Turkish, Bosnian, Romanian, Arabic, Russian and Farsi and German.

Many thanks to the speakers Saif, Ali, Lale, Zeynep, Flavia, Sarah, Gea and Mrs. Karabegovic

Another information on a helpline with translation service: The intercultural counselling and therapy center ZEBRA, from which we have also received the translations of the current corona-related curfew restrictions, is again offering the ZEBRA worry hotline with interpreting service - for the languages Arabic, BKS, Dar/Farsi, English, French, Romanian, Russian and Turkish.
The Corona virus has changed our lives. Are you worried? Do you sleep badly? You have fears? You feel alone? You can reach the help hotline with translation service on this number:

0800 799 702 

Monday to Wednesday - 9:00 to 12:00
Thursday - 14:00 to 17:00
Friday - 9:00 to 12:00.

 

Fotocredits: Walther Moser

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von cba.fro.at zu laden.

Inhalt laden

Information zur Sendereihe

Frequently Asked Questions
Das Corona-Update aus dem Freien Radio

English version below

Seit dem 16. März 2020 – dem ersten Tag des ersten Lockdowns – begleiten wir mit dieser Sendereihe durch den neuen und gesamtgesellschaftlich herausfordernden Alltag. Um die zehn Redakteur*innen gestalten mittlerweile drei Mal wöchentlich dieses halbstündige Gesprächs-Format rund um die vielseitigen gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie. Jede*r ist individuell davon betroffen – ob auf persönlicher oder beruflicher Ebene – das zeigt sich in der breiten Palette unserer Interview-Partner*innen. Auf Englisch und Deutsch befragen wir angefangen von Medien-, Kunst- und Kulturschaffenden, über Menschen in Gesundheits- und Sozialberufen bis hin zu zivilgesellschaftlichen Vertreter*innen aller Altersstufen im In- und Ausland, wie es ihnen in dieser Krise geht, welche Maßnahmen sie im Umgang damit entwickelt haben, welche Forderungen sie an die Regierung stellen, aber auch welche Ängste, Sorgen, Hoffnungen und Wünsche sie derzeit haben. Neben Expert*innengesprächen finden sich Gespräche mit Betroffenen und kritischen Geistern zu selben Teilen. Wir wollen gegen Fake-News und Verschwörungsmythen rund um Covid-19, aber auch gegen autoritäre Tendenzen und Panik antreten. Es ist uns ein Anliegen, den Effekten von drastischen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und gesellschaftlicher Isolation entgegenzuwirken.

Die Sendereihe versteht sich nicht zuletzt auch als ein Archiv der Auswirkungen dieser Pandemie für die Zukunft. Im Programm finden sich neben Gesprächen fallweise auch Übernahmen anderer Freier Radios. Die Sendereihe entstand zunächst in Kooperation mit KIT Land Steiermark (Krisenintervention und Interkonfessionelle Akutbetreuung), mittlerweile besteht diese Kooperation nicht mehr. Kürzlich feierten wir die 100. Ausgabe dieses vielschichtigen Formats.

Alle Beiträge zum Nachhören im
Sendungsarchiv: https://cba.fro.at/series/frequentlyaskedquestions
Podcast-Feed: https://cba.fro.at/series/frequentlyaskedquestions/feed

Aktuelle Sendungstipps: https://helsinki.at/program/shows/frequentlyaskedquestions
Aktuelle Sendungsankündigungen kommen auch über unsere Facebook-Seite.

Frequently Asked Questions läuft auch auf folgenden Radios:
FREIRAD (Innsbruck)
Radiofabrik (Salzburg)
Freequenns (Ennstal)
Campus & City Radio St. Pölten (nur dienstags)
Radio Proton (Vorarlberg)
Radio FRO (Linz) (nur donnerstags im Kultur & Bildungskanal, außer 1. Donnerstag im Monat))



Since the 16th of March, 2020 - the first day of the first lockdown - we have been accompanying the new and socially challenging everyday life with this series of broadcasts. Three times a week around ten editors present this half-hour talk format, dealing with the multifaceted social impact of the pandemic. Everyone is individually affected by it - whether on a personal or professional level - this is reflected in the wide range of our interview partners. In English and German, we interview people working in the media, arts and culture, in the health and social professions, as well as civil society representatives of all age groups, both in Austria and abroad. We ask them how they are doing in this crisis, what measures they have developed to deal with it, what demands they are making on the government, but also what fears, worries, hopes and wishes they currently have. In addition to expert interviews, we also present talks with those most negatively affected and critical minds in equal measure. We want to oppose fake news and conspiracy myths around Covid-19, but also authoritarian tendencies and panic. It is our concern to counteract the effects of drastic restrictions on freedom of movement and social isolation.

Last but not least, the series sees itself as a Covid-19 archive for the future. In addition to talks and live conversations, the program also includes occasional re-broadcasts of other free radio stations. This format was initially created in cooperation with KIT Land Steiermark (Crisis Intervention and Interconfessional Acute Support), but this cooperation no longer exists. Recently, we celebrated the 100th edition of this multifaceted format.

You can find all issues of our format on:
Cultural Broadcasting archive: https://cba.fro.at/series/frequentlyaskedquestions
Podcast-Feed: https://cba.fro.at/series/frequentlyaskedquestions/feed

Recommendations of current issues: https://helsinki.at/program/shows/frequentlyaskedquestions
and via our Facebook page

FAQ-Redaktion
Email: faq@helsinki.at


Teile diese Seite!