Anarchistisches Radio

Internalisierte Misogynie, Männlichkeit als Norm & Felicia Ewert über Trans. Frau. Sein.

Sendetermin 03.03.2021 22:00 bis 23:00
U P S de en
Feature/Magazin

Für diese Sendung haben wir uns mit internalisierter Misogynie und „Männlichkeit“ als Norm auseinandergesetzt. Und weil ja besonders in feministischen Szenen, also auch in der linken Szene, Geschlechterrollen abgelehnt werden, kommts auch da vor, dass Femininität kritisiert und abgewertet wird. Außerdem besprechen wir, was das Ganze mit LGBTIQ*Feindlichkeit, Trans*feindlichkeit und Transmisogynie zu tun hat. Dazu gibts einen Ausschnitt von einer Lesung von Felicia Ewert über ihr Buch „Trans. Frau. Sein.“



Information zur Sendereihe

Anarchistisches Radio
Gegeninformationen zu aktuellen Themen aus libertärer Sicht

 

Anarchie ist Ordnung ohne Herrschaft.

AnarchistInnen wollen eine herrschaftsfreie, gewaltlose Gesellschaft, in der Menschen miteinander leben können, ohne zu befehlen oder Befehlen folgen zu müssen.

Das Anarchistische Radio gibt es seit August 1998 (damals unter dem Namen Autonom – Anarchistisches Radio) durchgehend auf dem selben Sendeplatz, jeden Sonntag Abend zwischen 20.00 und 21.00 Uhr auf Radio Orange in Wien.

Zur Zeit teilen sich die Sonntag Abende mehrere Gruppen und Einzelpersonen auf. Es gibt so viele Projekte, Menschen mit Ideen, interessante Texte und Ereignisse bzw. Zu- und Umstände, über die es sich zu berichten lohnt.

Die Themenpalette ist recht breit, denn der Weg zur Anarchie umfasst notwendigerweise alle Aspekte des Lebens und Zusammenlebens. Es ist weniger das Thema, sondern vielmehr der Blickwinkel, aus dem es betrachtet und besprochen wird, der diese Stunde zum Anarchistischen Radio macht.

Eine Sendungsübernahme von Radio Orange, Wien.

Website: http://www.a-radio.net/


Teile diese Seite!