onda-info

onda-info 525

Sendetermin 26.11.2021 17:00 bis 17:30
U P S de
Nachrichten/Info

Von ondistas

Hallo und willkommen zum onda-info 525.

Heute haben wir zwei längere Beiträge für Euch. Niklas Franzen nimmt uns mit nach Brasilien, in den Bundesstaat Amazonas. Die Region um dessen Hauptstadt Manaus wurde besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen. Für indigenen Gemeinden sind deren Auswirkungen dramatisch. Weil sie wegen der von Rassismus geprägten Politik des rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro kaum staatliche Hilfen erreichen, sind die Gemeinschaften am Rio Negro auf die Unterstützung der indigenen Organisation Copime angewiesen.

Leicht versteckt, im Hinterhof eines Mietshauses im Prenzlauer Berg, befinden sich die Räume des Xochicuicatl e.V.. Seit fast dreißig Jahre unterstützt der Verein Frauen aus Lateinamerika bei ihrer Ankunft in Berlin und in vielen Aspekten des täglichen Lebens in Deutschland. Knut Hildebrandt sprach mit Claudia Trebin, der Koordinatorin des Vereins, und Sophia Oelsner, die psychosoziale Beratung anbietet, über die Schwerpunkte ihrer Arbeit und die Herausforderungen, mit denen sie durch die Corona-Pandemie konfrontiert wurden.

Zu Beginn der Sendung hört Ihr noch die neueste Ausgabe von Ausgetauscht/Intercambio, des Podcasts von ICJA und dem NPLA. In ihm kommen fünf Freiwillige aus Lateinamerika zu Wort, die Mitte Oktober an einem Radio-Workshop in Berlin teilgenommen haben. Aus Anlaß der am gleichen Wochenende stattfindenden Räumung des Köpi-Wagenplatzes sind die Teilnehmer*innen der Frage nachgegangen, was „vivienda digna – würdiger Wohnraum“ für sie bedeutet.

Neben Niklas und Knut haben Paulina, Steffi und Tobi an diesem Info mitgewirkt. Wir wünschen eine spannende halbe Stunde.

Information zur Sendereihe

onda-info
Lateinamerika-Magazin

onda, das sind Reportagen, Magazinsendungen und Features über alles, was die lateinamerikanische Welt bewegt: indigene Rechte und Frauenmorde in Mexiko ebenso wie queerer Cumbia aus Argentinien oder Ökotourismus in Costa Rica.

Dabei arbeitet onda eng mit lateinamerikanischen Korrespondent_innen und nichtkommerziellen Radionetzwerken aus dem gesamten Subkontinent zusammen.

Alte Radiohasen, Lateinamerika-Heimkehrer_innen, Erwerbslose und Nachwuchsjournalist_innen: es ist diese Mischung, die dafür sorgt, dass das Programm genau so bunt und hintergründig ist wie die Autor_innen selbst.

Mittlerweile senden etwa 40 Freie Radios im deutschsprachigen Raum das alle zwei Wochen erscheinende onda-info. Zudem liefert onda viele Hintergrundbeiträge, die – so wie das onda-info – aus dem Internet geladen werden können – kostenfrei, versteht sich!

 

Nachrichtenpool Lateinamerika
Email: programmrat@helsinki.at
Website: https://www.npla.de/


Teile diese Seite!