Crossing Borders

WH: Pferde, Masken, Hügelgräber – Keltisches Erbe an Mur, Sulm und Drava

Sendetermin 01.05.2022 17:00 bis 18:00
U KL K P R de
Feature/Magazin

Wiederholung einer Sendung vom Mai 2021.

Archäologie kennt keine Grenzen. Entlang von Mur, Sulm und Drau entwickelte sich seit Jahrtausenden eine zusammenhängende eng verflochtene Kultur. Grenzen sind in diesem Zusammenhang ein sehr rezentes und auch wandelbares Phänomen.

Wer waren unsere gemeinsamen Vorfahr_Innen in der heutigen Steiermark, der großen Teilen Sloweniens und im kroatischen Medimurje, die vor 2700 Jahren ihre mächtigen Toten, Männer wie Frauen, in riesigen Grabhügeln bestatteten und ihnen Schmuck, Nahrung, Pferdegeschirr, Wagen und Tiere mit auf die Reise ins Jenseits gaben?
Wie gelang es Ihnen, Kontakte bis in die Mittelmeerregion und darüber hinaus aufzubauen, die starke Einflüsse auf Ihre Kultur nahmen?
Wie kann es uns heute gelingen, an dieses uralte gemeinsame und grenzüberschreitende Erbe anzuknüpfen?

Crossing Borders war zu Gast bei einer innovativen Vortragsreihe organisiert von der Archäoregion Südweststeiermark im Kulturzentrum Grottenhof, bei der Prof. Markus Egg, Spezialist für die keltische Hallstattkultur über die Sulmtalnekropole in Kleinklein im grenzüberschreitenden Kontext referierte.

Im Gespräch mit Ursula Pintz, der neuen Leiterin des Tempelmuseums am Leibnitzer Frauenberg beschäftigen wir uns damit, wie unsere tausendjährige gemeinsame Geschichte heute zeitgemäß allen Generationen vermittelt werden kann.

***

Ob Muri in Dravi se je že tisočletja razvijala skladna kultura. V tem okviru so meje zelo nov in spremenljiv pojav. Profesor Markus Egg, strokovnjak za kulturo keltskega halštata, predava o nekropoli doline Sulm v čezmejnem kontekstu, Ursula Pintz, nova direktorica Muzeja templjev v Leibnitzer Frauenberg, pa podaja našo tisočletno skupno zgodovino.

Links:

Information zur Sendereihe

Crossing Borders
Über Menschen und Grenzen

Crossing Borders beschäftigt sich mit dem Thema Grenzen, Grenzerfahrungen und Grenzüberschreitungen. Welche Rolle nehmen geografische, sprachliche und sozial konstruierte Grenzen in unserem Leben ein? Wie wirken Sie auf uns? Wie gehen Menschen mit diesen Grenzen um? Welche Prozesse kommen in Gang, wenn Menschen Grenzen überschreiten?

Crossing Borders lädt Hörer_innen dazu ein, gedankliche, sprachliche und andere Grenzen zu überschreiten. Sie stellt Menschen vor, die an einer Grenze leben, oder die Grenzen überschritten haben, und auch andere, für die Grenzen aus unterschiedlichen Gründen eine wichtige Rolle spielen.

Crossing Borders dokumentiert spannende Veranstaltungen, spricht mit Menschen über ihre Grenz-Erfahrungen, über geschichtliche Zugänge zu Grenzen und Grenzgebieten, stellt Musik, Literatur und andere Kunstformen vor, die Grenzen berühren oder überwinden.

Die Sendungsmacherin ist selbst an einer geografischen Grenze, der österreichisch-jugoslawischen, aufgewachsen und lebt auch jetzt wieder im Grenzgebiet.

Eine Sendung von Petra Leschanz, übernommen von Radio Agora.

Crossing Borders obravnava teme meja, mejne izkušnje in prehode čez meje. Kakšno vlogo imajo v našem življenju geografske, jezikovne in družbeno grajene meje? Kako vplivajo na nas? Kako se ljudje spopadajo s temi omejitvami? Kateri procesi se začnejo, ko ljudje prestopijo meje?

Crossing Borders vabi poslušalce, da prestopijo miselne, jezikovne in druge meje. Predstavlja ljudi, ki živijo na meji ali so prestopili meje, in druge, ki meje kakorkoli iz različnih razlogov pomembno vplivajo nanje.

Crossing Borders dokumentira vznemirljive dogodke, avtorica oddaje se pogovarja z ljudmi o njihovih mejnih izkušnjah, o zgodovinskih pristopih do meja in obmejnih območij, predstavlja glasbo, literaturo in druge umetniške oblike, ki se dotikajo ali presegajo meje.

Avtorica oddaje je odraščala na geografski meji, avstrijsko-jugoslovanski meji, zdaj pa spet živi na obmejnem območju.

Petra Leschanz
Website: https://cba.fro.at/series/crossing-borders


Teile diese Seite!