Anarchistisches Radio

Crass – There is no authority but yourself

Sendetermin 19.06.2013 17:00 bis 18:00
U P S de en
Feature/Magazin

Sendung vom 29.1.2012

Crass war eine von 1977 bis 1984 aktive Anarcho-Punk-Band aus England, deren Mitglieder ihr Engagement vor allem als direkt politisch verstanden haben: Musik und die Subkultur waren in diesem Sinne nur Mittel zum Zweck.

Crass waren nicht nur Inspiration für die entstehende Anarcho-Punk-Bewegung, sondern prägten viele Agitationsformen der späteren anarchistichen Bewegung mit. Die Band versuchte sowohl bei ihren Konzerten als auch in ihren Veröffentlichungen mehr als “nur” Musik zu veröffentlichen. Auf Konzerten wurden Filme und Videos in das Programm eingegliedert. Ihre (selbstveröffentlichten) Platten wurden mit ausfaltbarem Postercovers produziert, worin Crass Platz zur Ausformulierung ihrer anarchistischen, feministischen und pazifistischen Ideen hatten. Sie durchfluteten die Londoner Innenstadt mit Stencils von Slogans wie “Fight war not wars” oder “Stuff your sexist shit”, und auch anhand von verschiedenen “Hoaxes” schafften Sie es, trotz medialer Zensur Ihre Botschaften an die breite Öffentlichkeit zu bringen.

In dieser Sendung spielen wir Lieder von Crass und liefern sowohl biografisches Material zur Band als auch Hintergrundinformationen zu den Liedern.

Die Sendung ist hauptsächlich in englischer Sprache.

 


 

Information zur Sendereihe

Anarchistisches Radio
Gegeninformationen zu aktuellen Themen aus libertärer Sicht

Anarchie ist Ordnung ohne Herrschaft.

AnarchistInnen wollen eine herrschaftsfreie, gewaltlose Gesellschaft, in der Menschen miteinander leben können, ohne zu befehlen oder Befehlen folgen zu müssen.

Das Anarchistische Radio gibt es seit August 1998 (damals unter dem Namen Autonom – Anarchistisches Radio) durchgehend auf dem selben Sendeplatz, jeden Sonntag Abend zwischen 20.00 und 21.00 Uhr auf Radio Orange in Wien.

Zur Zeit teilen sich die Sonntag Abende mehrere Gruppen und Einzelpersonen auf. Es gibt so viele Projekte, Menschen mit Ideen, interessante Texte und Ereignisse bzw. Zu- und Umstände, über die es sich zu berichten lohnt.

Die Themenpalette ist recht breit, denn der Weg zur Anarchie umfasst notwendigerweise alle Aspekte des Lebens und Zusammenlebens. Es ist weniger das Thema, sondern vielmehr der Blickwinkel, aus dem es betrachtet und besprochen wird, der diese Stunde zum Anarchistischen Radio macht.

Eine Sendungsübernahme von Radio Orange, Wien.

Website: http://www.a-radio.net/


Teile diese Seite!