Das rote Mikro

Das rote Mikro: Vladimir Vertlib: Schreiben als Mittel, die Welt zu erkunden

Sendetermin 01.09.2014 20:00 bis 21:00
K de
Literatur

Der Salzburger Autor Vladimir Vertlib ist russisch-jüdischer Herkunft, wurde 1966 geboren und kam als Jugendlicher nach Österreich. Er schreibt Romane, Erzählungen, Essays und Artikel für Zeitungen und Zeitschriften und wurde für seine literarische Arbeit mehrfach ausgezeichnet.

Sein fünfter Roman ist „Schimons Schweigen“. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb: "In seinem neuen, vielleicht bisher besten Buch macht Vladimir Vertlib die oft tragikomischen Zerreißproben im Leben eines Kosmopoliten wider Willen nacherlebbar und führt uns auf beschämende Weise die Absurdität jener Identitäts- und Herkunftsdebatten vor Augen, die heute zuweilen wieder bedrohliche Formen annehmen."


Vladimir Vertlib liest einen Ausschnitt aus „Schimons Schweigen“ und erzählt von seinem Leben, seiner Arbeit und den Verbindungen, die es zwischen diesen beiden Polen gibt – hier das literarische, fiktionale Werk und da der biografische Hintergrund.

Musik: "Lava" mit Maria Gstättner, Stefan Heckel und Aziz Sahmaoui, und "melange oriental" mit Stefan Heckel und Musikern aus Österreich, Israel und Syrien.


Information zur Sendereihe

Das rote Mikro
Die wöchentliche Literatur-Schiene bei Radio Helsinki

In "Das rote Mikro" bringt Barbara Belic akustische Portraits von renommierten und aufstrebenden AutorInnen und MusikerInnen; fallweise bearbeitete Lesungsmitschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf KünstlerInnen, die aus der Steiermark stammen, hier studiert haben oder in einem steirischen Verlag bzw Label veröffentlichen.

 

Barbara Belic


Teile diese Seite!