Das rote Mikro

Das rote Mikro: Kritik an herrschenden Verhältnissen in Gedichten wie Rocksongs: Stefan Schmitzer

Sendetermin 04.05.2015 20:00 bis 21:00
K de
Literatur

Stefan Schmitzer, geboren 1979 in Graz, hat Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte studiert und war schon früh literarisch tätig. 2007 konnte er sich über den ersten Literaturpreis freuen und über sein erstes Buch, „moonlight on clichy“, veröffentlicht im Verlag Droschl. In diesem Lyrikband ist Schmitzers literarisches Credo, „politische Zusammenhänge poetisch zu benennen", schon zu erkennen. Inzwischen gibt es sieben Bücher, auf deren Titelseite der Name Schmitzer steht. Das achte Buch wird im Sommer herauskommen.

Drei Texte daraus liest Stefan Schmitzer in dieser Sendung; dazu erzählt er von seinem literarischen Werdegang, von Autoren, die er besonders schätzt, vom Zusammenhang Politik – Sprache, vom podcast gegen die Verblödung Mitteleuropas, von der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und von seinen ersten Lese- bzw Vorlese-Erfahrungen.

Hören wir da so etwas wie Groove in einem deutschsprachigen Gedicht? Dieser Autor nimmt seine Leser mit in den rasenden Puls der Sprache, zum Herzschlag der besseren Musik.“ (Tom Schulz, Steinschlag – Berliner Stadtzeitung)


Musik: Miles Davis (auf Wunsch des Autors)



Information zur Sendereihe

Das rote Mikro
Die wöchentliche Literatur-Schiene bei Radio Helsinki

In "Das rote Mikro" bringt Barbara Belic akustische Portraits von renommierten und aufstrebenden AutorInnen und MusikerInnen; fallweise bearbeitete Lesungsmitschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf KünstlerInnen, die aus der Steiermark stammen, hier studiert haben oder in einem steirischen Verlag bzw Label veröffentlichen.

 

Barbara Belic


Teile diese Seite!