Das wilde Denken – Kulturanthropologische Gespräche

Vilnius und Riga: Expedition zu den Erinnerungsräumen im "neuen" Europa

Sendetermin 22.11.2015 18:00 bis 19:00
W
Talk/Diskurs

Riga und Vilnius sind zwei Städte mit einer langen und wechselvollen Geschichte. Sie sind geprägt von einem steten Mit- und Gegeneinander verschiedener kultureller und sozialer Gruppen ebenso wie von kulturellen und ökonomischen Blütezeiten gefolgt von Terror und Vernichtung. Russische Okkupation, Eigenstaatlichkeit und nationalsozialistischer Terror, sowjetische Herrschaft und Neuorientierung nach Europa seit 1989 sind nur wenige historische Marksteine der letzten 300 Jahre, die sich tief in den Erinnerungsräumen der Städte eingeprägt haben.

In dieser Sendung präsentieren Studierende der Institute für Kulturanthropologie und Geschichte bzw. vom Centrum für Jüdische Studien der Uni Graz ihre Forschungsberichte von einer einwöchigen Exkursion im Oktober 2014.

Information zur Sendereihe

Das wilde Denken – Kulturanthropologische Gespräche
Mit Robin und Ruth

Die Kulturanthropologie erforscht kulturelle Prozesse mit einem Fokus auf die Perspektive der Akteurinnen und Akteure. Unter Kultur versteht sie „The whole way of life“, sie erforscht die Lebensweise von Menschen und ergründet Bedeutungen und Zusammenhänge.

In Das wilde Denken sprechen Ruth Eggel und Robin Klengel mit jungen Wissenschaftstreibenden vom Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie der Uni Graz über ihre aktuelle Forschung. Diskutiert werden Kulturanalysen zwischen Facebook und Ich-AG, Swingerclub und Wartezimmer, Prekarisierung und Selbstverwirklichung.

 

Sendungen zum Nachhören


Teile diese Seite!