Das rote Mikro

Da capo: Portrait der Schlagzeugerin Maria Petrova

Sendetermin 25.07.2016 20:00 bis 21:00
K de
Literatur

Dass Maria Petrova ein ausgeprägtes Rhythmusgefühl hat, zeigte sich früh. Mit 18 verließ sie Bulgarien und ging nach Wien, um Schlagzeug zu studieren. Nur wenige Jahre später wurde sie Mitglied der bekannten Wiener Tschuschenkapelle, inzwischen spielt sie auch bei Madame Baheux. Das Frauenquartett stieß von Anfang an auf Begeisterung bei Publikum und Fachwelt und wurde 2014 mit dem Austrian World Music Award ausgezeichnet. Mit Ihren witzig, spritzig, schräg und groovigen wienerischen Balkansounds konnten sie die siebenköpfige Fachjury überzeugen.


MusikerkollegInnen schätzen Maria Petrova, weil sie mühelos von einem Genre zum anderen wechselt, von Rock zu Pop, von Jazz zu traditioneller Musik aus dem Balkanraum. Konzertbesuchern fällt sie auf, bevor sie den ersten Ton gespielt hat, weil sie eine Schönheit ist.


In dieser Sendung erzählt Maria Petrova von ihrem persönlichen und musikalischen Werdegang. Dazu gibt es Kostproben aus dem hinreißenden Debutalbum von Madame Baheux und auch ein Stück der Wiener Tschuschenkapelle.

Erstausstrahlung: Jänner 2015 (aktualisiert)

 

Musik: Madame Baheux, Lotus Records 2014, und Best of Wiener Tschuschenkapelle, tschuschenton 2006

 

Madame Baheux ist inzwischen ein Quintett: Jelena Popržan, Viola, Gesang | Ljubinka Jokić, E-Gitarre, Gesang | Lina Neuner, Kontrabass | Maria Petrova, Drums, Tupan, Darbuka, und DeeLinde, Cello




Information zur Sendereihe

Das rote Mikro
Die wöchentliche Literatur-Schiene bei Radio Helsinki

In "Das rote Mikro" bringt Barbara Belic akustische Portraits von renommierten und aufstrebenden AutorInnen und MusikerInnen; fallweise bearbeitete Lesungsmitschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf KünstlerInnen, die aus der Steiermark stammen, hier studiert haben oder in einem steirischen Verlag bzw Label veröffentlichen.

 

Barbara Belic


Teile diese Seite!