Panoptikum Bildung

1618 – 1648: Der Dreißigjährige Krieg

Sendung am 27.09.2018 09:00 bis 10:00
U P S

Feature/Magazin

Vom Prager Fenstersturz bis zum Westfälischen Frieden- Religion als „Brandbeschleuniger“

Vor 400 Jahren, am 23. Mai 1618, warfen Vertreter der protestantischen Stände
Böhmens zwei königliche Statthalter und einen Kanzleisekretär aus einem Fenster
der Prager Burg. Was dann folgte, waren 30 Jahre Krieg, der sich auf ganz Europa
ausbreitete. Der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) begann zwar als ständischreligiöse
Auseinandersetzung im damaligen Böhmen, weitete sich aber bald zu einem
erbitterten Machkampf der europäischen Mächte auf deutschem Boden aus.
Fragen der Religion fungierten in diesem Konflikt vor allem als „Brandbeschleuniger“
und legitimatorische Floskeln.

Zeitzeugenberichte liefern wertvolle Erinnerungen – sie erzählen, was der Kampf um
Macht und Religion für die einfachen Leute bedeutete: Seuchen, Hunger, Elend,
Gewalt und Verrohung mit Millionen von Toten.
Der „Westfälische Friede“ – die in Münster und Osnabrück zwischen Mai bis Oktober
1648 vereinbarten Friedensverträge – gilt bis heute als Ausgangspunkt für die Entwicklung
souveräner „Nationalstaaten“, völkerrechtlicher Verpflichtungen und der
Rechtsstellung der Religion in der Gesellschaft. Der Friede von 1648 lieferte das
Musterbeispiel für spätere Friedenskonferenzen, da er sich am Prinzip der Gleichberechtigung
der Staaten und der Präsenz aller Kriegsparteien orientierte.

Im Studiogespräch erläutert der Historiker Univ.–Prof. Dr. Reinhard Stauber, AAU
Klagenfurt, den Anlassfall, sozial-politische Rahmenbedingungen, Großmachtinteressen,
Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung sowie die Bedeutung der Friedensverträge.
Weiters wird er die These vom vorwiegend religiösen Konflikt relativieren
und Parallelen zu heutigen Ereignissen aufzeigen.
Dieses „PANOPTIKUM Bildung“ ist der fünfte Beitrag in der Serie „8samkeiten im Jahr 2018“




Das Bildungsmagazin von Radio Agora

Eine Radiosendung von Heinz Pichler, Bildungsexperte der Arbeiterkammer Kärnten.

Übernahme von Radio Agora, Freies Radio Klagenfurt.


Panoptikum Bildung erhielt für die Sendung "Der soziale Grundwasserspiegel sinkt " den Anerkennungspreis 2015 in der Kategorie Radio, Journalismuspreis "von unten".

Alle Sendungen zum Nachhören: https://cba.fro.at/series/panoptikum-bildung

 

Heinz Pichler
Email: programmrat@helsinki.at

Programm derzeit
00:00  

Democracy Now!

01:00

Musikpool

06:30  

Die Neue Stadt

07:30  

VON UNTEN

Programmhinweise
    20.06. 07:30 - 08:00

VON UNTEN

WH: The first Gaypride was a Riot | #Yachtfleet gegen Kriminalisierung von Seenotrettung | Repression vor Start von Ende Gelände
[weiter]

    20.06. 09:00 - 10:00

Panoptikum Bildung

DIE KRAFT DER BEGRIFFE von A bis Z – Teil 2
[weiter]

    20.06. 12:00 - 12:30

VON UNTEN

WH: The first Gaypride was a Riot | #Yachtfleet gegen Kriminalisierung von Seenotrettung | Repression vor Start von Ende Gelände
[weiter]

    20.06. 19:00 - 20:00

c/o

Ein Tag in meinem Leben [c/o Volkshochschule Basisbildung]
[weiter]

    21.06. 08:00 - 09:00

Tierrechtsradio

Agrarförderungen für Tierfabriken und Schlachthöfe
[weiter]

    21.06. 11:00 - 12:00

Hannas bunte Kommode

Solecast with Mic Crenshaw (Wh.)
[weiter]

    21.06. 12:30 - 13:00

Radio AGEZ

40 Jahre Südwind - Teil 2 - Wdh.
[weiter]

    21.06. 18:00 - 19:00

MegaphonUni

Wohnraum und Staatsverweigerer
[weiter]

    22.06. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Von der Hallucination Company zum Solisten: Mario Berger, Gitarrist
[weiter]

    24.06. 06:30 - 07:30

Mit den Ohren lesen und schreiben

69. Sendung: Dramatisierte Texte aus der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN (Heft 157) auf Radio HELSINKI: Gabriele LANGMANTEL, Osw
[weiter]

    24.06. 07:30 - 08:00

onda-info

onda-info 462
[weiter]

    24.06. 11:00 - 12:00

c/o

Hörspielworkshop mit der Modellschule Graz
[weiter]

    24.06. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

Da capo! Portrait Josef Klammer, Schlagzeuger und Elektronik-Pionier
[weiter]

    25.06. 13:00 - 14:00

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

WH: WH: LOVE MUSIC! HATE RACISM, FASCISM AND SEXISM!
[weiter]

Aktuelle Kommentare