Radio RomaRespekt

#8 – Mindj-Panther – feministischer Romani Hip-Hop

Sendetermin 06.10.2018 18:00 bis 19:00
K P de
Feature/Magazin

Sendung vom 2.Juli 2016

Die Romnja Sandra Selimovic und Simonida Selimovic rappen unter dem Namen Mindj Panther. Beide wohnen in Wien und sind in der feministischen Gruppe Inirromnja aktiv. Als Performer_innengruppe Roma Armee Fraktion gehen sie im öffentlichen Raum Wiens gegen Rassimus vor. In ihrem Video zum gleichnamigen Stück "Mindj Panther" rappen sie gegen das Bettelverbot in Wien, für Umverteilung und knacken einen Bankautomaten. Sandra und Simonida Selimovic arbeiten hauptsächlich als Schauspieler_innen und Regisseur_innen.
In dieser Sendung hört ihr ein Interview mit Sandra Selimovic und Simonida Selimovic. Sie sprechen darüber, wie sie zum Rappen kamen, über ihren politischen Aktivismus, über das Rappen in Romanes, über ihre Perfomances gegen das antiromaistische Bettelverbot in Wien, über ihre feministische Position, über Empowerment. Sie äußern sich auch zu Fragen der cultural appropriation, also inwiefern sich Kultur und Ausdrucksformen angeeignet wurden, die von Rom_nja geschaffen wurden.
Zwischendrin sind einige Mindj-Panther-Tracks zu hören.
Siehe auch:
* www.romanosvato.at
* inirromnja.wordpress.com
* www.romnja-power.de

 


 

Information zur Sendereihe

Radio RomaRespekt
Sint_ezze und Rom_nja als Expert_innen ihrer Interessen

Was will Radio Romarespekt? Die meisten von euch – das Radiopublikum – sind Gadje, das heißt Personen der Mehrheitsgesellschaft.

Was wisst ihr von Roma und Sinti, Rom_nja und Sint_ezze, von ihren Leben, von ihren Wünschen, von ihren Interessen? Viel von dem, was ihr denkt über sie zu wissen, sind jahrhunderte alte falsche Bilder. Der Realität entbehrende Klischees. Das sind antiromaistische Stereotype. Diese Stereotype nerven. Sie machen reale Personen unsichtbar. Menschen werden ausgegrenzt und das sogar gewaltsam.

Radio RomaRespekt sendet gegen überkommene antiromaistische Stereotype. In Radio RomaRespekt sprechen Sint_ezze und Rom_nja als Expert_innen ihrer Interessen, z.B. als Wissenschaftler_innen oder als Künstler_innen. Sie sprechen als Individuen mit selbstgewählten und komplexen Identitäten. Viele von ihnen sprechen auch als politisch aktive Kämpfer_innen für Respekt, Bürger_innenrechte und menschenwürdige Lebensbedingungen. Auch solidarische Personen kommen zu Wort, die die Kämpfe von Rom_nja und Sint_ezze unterstützen oder den Antiromaismus der Mehrheitsgesellschaft kritisch reflektieren.

Radio RomaRespekt sammelt und verbreitet Wissen über antiromaistische Stereotype – Wissen aus politischen Kämpfen und aus gelebten Leben.

Sendungen zum Nachhören unter: https://soundcloud.com/weiterdenken/sets/radio-romarespekt

Eine Sendungsübernahme von Coloradio, Dresden.

 

 

Programmrat


Teile diese Seite!