c/o

Ulrich Brand – Imperiale Lebensweisen – wen stört’s? [c/o Frozine, Radio Fro]

Sendung am 22.08.2019 19:00 bis 20:00

Feature/Magazin

Am 12. März 2019 war der deutsche Politikwissenschaftler Ulrich Brand in Linz zu Gast. Eine Sendungsübernahme von Frozine, Radio FRO, Linz.

Die Veranstaltung fand im Linzer Central statt, organisiert in Kooperation von Gesellschaft für Kulturpolitik, weltumspannend arbeiten, Institut für angewandte Entwicklungspolitik (IAE), Südwind OÖ und der Österr. Gesellschaft für politische Bildung.

Ulrich Brand sprach über den von ihm gemeinsam mit Markus Wissen geprägten Begriff Imperiale Lebensweisen und die Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus.

Nach Ulrich Brands Input-Vortrag folgte die Diskussion unter Einbindung folgender Themen/Anhaltspunkte:

Was braucht es, um unsere Lebensweise zu ändern. Eine Lebensweise, die uns- den Menschen im globalen Norden, Wohlstand und Annehmlichkeiten bringt auf Kosten der Menschen des globalen Südens und der Natur. Wie homogen stellen sich die Gruppen der Verlierer*innen und Gewinner*innen dar? Was ist der Unterschied der einstigen Kolonialmächte und der heutigen freien Marktwirtschaft der multinationalen Konzerne? Und wie kann man das alles den Menschen erklären und Privilegien reduzieren?

Darüber diskutierten unter Leitung von Sigrid Ecker, Redaktionsleiterin des Frozine:

Ulrich Brand, Politikwissenschaftler, Co-Autor von „Imperiale Lebensweisen“ ,
Karin Fischer, Leiterin der Abteilung für Politik- und Entwicklungsforschung JKU Linz
Sepp Wall-Strasser, Verband Gewerkschaftlicher Bildung, Leiter von weltumspannend arbeiten im ÖGB

Die Diskussion kann unter folgender Adresse nachgehört werden: https://cba.fro.at/401888

Zur Frozine: https://www.fro.at/kann-es-einen-guten-kapitalismus-geben/

  • Brand, Ulrich / Wissen, Markus: Imperiale Lebensweise – Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus, oekom Verlag, 4. Auflage, 2017

Erich Klinger, Sendungsgestalter.


Musik:

Snowflakes by Celestial Aeon Project (cc by 4.0 )
The dotted line by Sweet Play (cc by 4.0 )
Freiraum, Werkstatt, Labor, Bühne, Lernraum

c/o ist gemeinsam gestaltetes Radio. Ein Freiraum, eine Werkstatt, ein Lernraum - ein Ort an dem Vieles entstehen und verbunden werden kann. Ein Freiraum, weil c/o offen ist, für Menschen, ihre Themen und Ideen. Eine Werkstatt, weil wir hier gemeinsam an Sendungen arbeiten. Ein Lernraum ist jede Sendung. c/o ist auch eine Adresse im Radio für jene, die Ideen haben aber keine eigene Sendung.

 

 

Walther Moser
Email: walt@mur.at

Programm derzeit
23:00  

SonorVox

00:00

Democracy Now!

Democracy Now! 2019-09-19 Thursday

01:00  

Radio Rinia

06:00  

canzoni italiane

Programmhinweise
    20.09. 09:00 - 11:00

bum bum tschack

Sampa The Great - The Return (2019, Ninja Tune)
[weiter]

    20.09. 11:00 - 12:00

Widewidewitt

nicotine girl
[weiter]

    20.09. 17:30 - 18:00

morgen

Leben in der Arche
[weiter]

    20.09. 19:00 - 20:00

Die Neue Stadt

Earth Strike - Großer Klimastreik für die Zukunft!
[weiter]

    20.09. 20:00 - 21:00

Literare e Musica

Marina R. Soral, Victor Ashton
[weiter]

    21.09. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Georg Gratzer & Klemens Bittmann: Telemannia
[weiter]

    21.09. 22:00 - 01:30

Club Station

Classic Trance vs. Techno vs. Hardcore
[weiter]

    22.09. 08:00 - 09:00

Klassik am Sonntag

haus.kultur 2019 - 1 (Wh.)
[weiter]

    22.09. 17:00 - 18:00

Trans*genderradio

WH: Deutsch-deutsche Geschichte Queerer Bewegungen seit Stonewall: Ausstellung 'Love At First Fight!'
[weiter]

    23.09. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

Singer/Songwriter mit Gambe: Georg Kroneis
[weiter]

    24.09. 14:00 - 15:00

Probebühne

Blind Date - Das etwas andere Musik-Magazin
[weiter]

    25.09. 06:30 - 07:30

Die Radiokometen - Wir sind Radio!

Herbst
[weiter]

    25.09. 14:30 - 15:00

literadio on air

WH Winfried Wolf: Mit dem Elektroauto in die Sackgasse
[weiter]

    25.09. 19:00 - 20:00

Werkstatt-Radio

Wenn Roboter entscheiden, wer, wann von KI getötet wird
[weiter]

Aktuelle Kommentare