Das rote Mikro

Avantgarde und Klassenkampf: Der Autor Max Höfler

Sendetermin 13.07.2019 11:00 bis 12:00
K de
Literatur

Der gebürtige Oststeirer ist Jahrgang 1978, hat u.a. Germanistik studiert und lebt als freier Schriftsteller in Graz. Sein Interesse gilt der experimentellen Literatur; seine Texte erscheinen in renommierten Literaturzeitschriften, drei Bücher veröffentlichte er im Verlag Ritter. Acht Jahre lang war er Literaturreferent im forum stadtpark, dort gibt er auch das Leinwand-Literaturmagazins „GLORY HOLE – nachrichten von drüben“ heraus. Im internet ist er ebenfalls literarisch aktiv.

Max Höfler schildert, wie er als Kind am Land die Welt der Literatur für sich entdeckt hat, er erzählt von den performances auf Literaturfestivals, die ihn bis Irland und Peking geführt haben, von seinem 2018 erschienenen Buch Arbeit Freizeit Gewalt und vom Buch, an dem er gerade arbeitet.

Musik: Gurzuf: non-existent movie, gurzuf 2010

Links: Autoren-Homepage mit Augenzwinkern: max.hoefler.mur.at + "wies is is. ein mondo cane machwerk", Rezension von Stefan Schmitzer, 27.01.2015 +  "Texas als Texttitel. Ein Rabiatkomödienroman", Rezension von Gerald Lind, 31.05.2010 + "Man muss die Leser foppen. Universal-Artist Max Höfler plädiert für eine Literatur, die die Leser fordert", Portrait in ARTfaces von Werner Schandor, Okt. 2009

 

 

Information zur Sendereihe

Das rote Mikro
Die wöchentliche Literatur-Schiene bei Radio Helsinki

In "Das rote Mikro" bringt Barbara Belic akustische Portraits von renommierten und aufstrebenden AutorInnen und MusikerInnen; fallweise bearbeitete Lesungsmitschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf KünstlerInnen, die aus der Steiermark stammen, hier studiert haben oder in einem steirischen Verlag bzw Label veröffentlichen.

 

Barbara Belic


Teile diese Seite!