dérive

Radio derive: 1968 und die urbane Frage

Sendung am 19.03.2019 16:00 bis 16:30
U P

Feature/Magazin

Ein Hörbild mit dem Frankfurter Stadtsoziologen Klaus Ronneberger.

Von der Situationistischen Internationalen zu den Pariser Mairevolten und ihren Bezügen zur Pariser Commune von 1871, von den Amsterdamer Provos bis zum Frankfurter Häuserkampf: Die 68er Bewegung ist tief im Urbanen verwurzelt. Kampagnen gegen die kapitalistische Sanierungspolitik, die verbreitere Praxis der Hausbesetzungen, Auseinandersetzungen um die Nutzung des öffentlichen Raums oder Proteste gegen Fahrpreiserhöhungen waren allesamt zentrale Bestandteile des Kampfes um ein »Recht auf Stadt«. Radio dérive lädt mit dem Frankfurter Stadtsoziologen Klaus Ronneberger zu einem Streifzug durch ein lang andauerndes Jahrzehnt der Revolte.

Mit Ausschnitten aus »Nehmen wir uns die Stadt – Paris, Turin, Hannover: 1968 als urbane Revolte«, ein Studiogespräch im Rahmen der Sendereihe »Die neue Stadt« von Radio Helsinki vom 28. Dezember 2018. Zu Gast im Studio bei Martin Dopler waren Klaus Ronneberger und der Grazer Architekt Thomas Pilz. Das rund einstündige Original-Gespräch von Radio Helsinki kann hier in voller Länge nachgehört werden. Wir bedanken uns bei Martin Dopler und Klaus Ronneberger für die Möglichkeit der Verwendung. Die Musik zur Sendung stammt von Ton Steine Scherben, Jacques Le Glou und Michel Corrette.

Wer sich auch lesend in die urbane Frage vertiefen will, findet einen Artikel von Klaus Ronneberger in der aktuellen 74. Ausgabe von dérive – Zeitschrift für Stadtforschung.

 

Sendungsverantwortung: Elke Rauth
Signation: Bernhard Gal
Sendung unbeschränkt nachhören: CBA-Radio derive Archiv
Sendung abonnieren: CBA Podcast
Information und Kontakt: radio(at)derive.at, www.derive.at , dérive auf facebook

Wichtiger Hinweis:

Diese Sendung fällt – wie alle vergangenen und zukünftigen Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung – unter die Creative Commons-Lizenz (Version 3.0). Das bedeutet, dass diese Sendung unter folgenden Bedingungen weiterverwendet werden darf:
– zur nicht-kommerziellen Nutzung / non-commercial
– unter Angaben der Quelle / attribution
– Inhalte dürfen nur mit Absprache der AutorInnen verändert werden / no changes

Wenn Sie Interesse daran haben, diese oder andere Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung in Teilen oder als Ganzes weiterzuverwenden, schreiben Sie bitte ein Mail an folgende Adresse: radio(at)derive.at
Für weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen siehe: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at

Radio für Stadtforschung

Der Verein dérive ist in Wien beheimatet und von jeglichen Institutionen unabhängig. Die Mitglieder der Redaktion von dérive – Radio für Stadtforschung arbeiten ehrenamtlich.

Die Stadt als Lebensraum nimmt weltweit eine immer bedeutendere Stellung ein. Seit einigen Jahren lebt erstmals die Mehrheit der Menschen in Städten. Der Stadtraum ist ein Ort der Verdichtung und deshalb der Platz, an dem sich gesellschaftspolitische Entwicklungen am deutlichsten und schnellsten zeigen. dérive – Radio für Stadtforschung bringt ausgehend von einem multiperspektivischen und interdisziplinären Ansatz Beiträge, die diesem Umstand Rechnung tragen und analysiert Aspekte dieser Entwicklung. Dabei geht es einerseits darum, einen genauen Blick auf diese oft ebenso spannenden wie problematischen Entwicklungen zu werfen, andererseits aber auch darum zu zeigen, wie lustvoll, bereichernd und anregend es sein kann, sich für den Lebensraum Stadt zu engagieren.

 

Email: radio@derive.at
Website: http://www.derive.at/

Programm derzeit
00:00  

Democracy Now!

01:00

Memory Lane

Quer durch die Bank aus dem Sendungsarchiv von Radio Helsinki

08:00  

Werkskantine

10:00  

Jazz-News

Programmhinweise
    20.04. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Hingabe, Einfallsreichtum und ungezwungene Virtuosität: TROI
[weiter]

    20.04. 16:00 - 17:00

Werkstatt-Radio

Wenn Autofahren ins Blut übergeht, in Ghana
[weiter]

    20.04. 23:30 - 01:30

Club Station

Drum'n'Bass (Wiederholung vom 31.12.2016)
[weiter]

    21.04. 17:00 - 18:00

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

Grrrls to the Front
[weiter]

    22.04. 13:30 - 14:30

Women on Air present: Globale Dialoge

Wir wollen nicht berühmt sein, wir wollen was verändern!
[weiter]

    22.04. 17:00 - 18:00

VON UNTEN im Gespräch

KZ-Gedenkstätte Gusen, Teil 2/2
[weiter]

    22.04. 19:00 - 19:30

Economic Update

Economic Update: The #MeToo Movement
[weiter]

    22.04. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

Portrait Martin Schaberl, Gitarrist und Komponist
[weiter]

    22.04. 22:00 - 00:00

92,6 Hertz

Dada ist Politik Politik ist Dada
[weiter]

    23.04. 07:30 - 08:30

VON UNTEN im Gespräch

WH: KZ-Gedenkstätte Gusen, Teil 2/2
[weiter]

    23.04. 08:30 - 09:30

Sammelsurium

*WH* enter <--'
[weiter]

    23.04. 12:00 - 13:00

VON UNTEN im Gespräch

WH: KZ-Gedenkstätte Gusen, Teil 2/2
[weiter]

    23.04. 13:00 - 14:00

X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört!

„Lesbresso – what shalls“ Der offene Lesbentreff in Linz
[weiter]

    23.04. 15:00 - 16:00

Radio DARC

#218 Welt-Amateurfunktag
[weiter]

    23.04. 19:00 - 20:00

Blues Up

Blues UP: Gospelblues
[weiter]

    23.04. 20:00 - 21:00

Mit den Ohren lesen und schreiben

67. Sendung: Hörspiel „FERNWEH“ von Gerhard Weißensteiner und seinem Leseteam
[weiter]

    24.04. 11:00 - 12:00

Querbeet

Querbeet Wiederholung
[weiter]

    26.04. 11:00 - 12:00

Hannas bunte Kommode

Time Talks: J. Kēhaulani Kauanui (Wh.)
[weiter]

Aktuelle Kommentare