Mit den Ohren lesen und schreiben

72. Sendung: Dramatisierte Texte aus der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN (Heft 158) auf Radio HELSINKI: Juri ANDRUCHOWYTSCH, SAI

Sendung am 16.09.2019 06:30 bis 07:30
K

Hörspiel/Literatur

Mitglieder des „Theater Sternstunde“ und Gäste geben Texten von Schreibenden eine Radio-Präsenz. Sie verlebendigen Texte mit Musik und Geräuschen zu einem hörspielartigen Erlebnis.

Inhalt:

Inhalt:

Juri ANDRUCHOWYTSCH: "Samijlo oder Der wundersame Räuber" (Aus dem Ukrainischen von Sabine STÖHR)
SAID: "kafane ohne stottern ohne schweigen"
Alida BREMER: "Die Rückkehr des englischen Patienten"
Saša ILIĆ: "WAS IST KUNST?" (Aus dem Serbischen von Elvira VESELINOVIĆ
Ilma RAKUSA: "Zwei Gedichte"
Dževad KARAHASAN: "Von einer Wiedergeburt" (Aus dem Bosnischen von Katharina WOLF-GRIESSHABER)
Tehila HAKIMI: "Frau im Raum / Unternehmen"
Björn TREBER:" "DIE NEUE SOZIODIZEE"

Sprecherinnen und Sprecher:

Alfred Marko
Gerhard Weißensteiner
Gertrud Wolf
Irene Taucher
Michael Tyl
Stefan Schmied

 Näheres zur Zeitschrift LICHTUNGEN

Für die Programmgestaltung ist Gerhard Weißensteiner (Redaktion, Regie und Technik) verantwortlich.

Die bis jetzt ausgestrahlten Sendungen auf: http://cba.fro.at/series/2804

Gerhard Weißensteiner

Plattform für Lesende und Schreibende

Mitglieder des "Theater Sternstunde" und Gäste geben Texten von Schreibenden eine Radio-Präsenz. Sie verlebendigen Texte mit Musik und Geräuschen zu einem hörspielartigen Erlebnis.

Für die Programmgestaltung ist Gerhard Weißensteiner (Redaktion, Regie und Technik) verantwortlich.

Die bis jetzt ausgestrahlten Sendungen auf: http://cba.fro.at/series/2804

Gerhard Weißensteiner

Programm derzeit
22:00  

Headroom

23:00

Musikpool

00:00  

Democracy Now!

06:30  

Die Neue Stadt

Programmhinweise
    24.10. 00:00 - 01:00

Democracy Now!

Democracy Now! 2019-10-23 Wednesday
[weiter]

    24.10. 07:30 - 08:00

VON UNTEN

WH: Solidarität mit Rojava: Graz und Wien | Auflösung des Geflüchtetenlagers Vučjak/Bosnien wird gefordert
[weiter]

    24.10. 09:00 - 10:00

Panoptikum Bildung

„ÜBER MACHT IM NETZ“ Warum wir für ein gerechtes Internet kämpfen müssen
[weiter]

    24.10. 10:00 - 11:00

7 shades of Grauko

Kennenlernen und Zusammenleben
[weiter]

    24.10. 12:00 - 12:30

VON UNTEN

WH: Solidarität mit Rojava: Graz und Wien | Auflösung des Geflüchtetenlagers Vučjak/Bosnien wird gefordert
[weiter]

    24.10. 16:00 - 17:00

Anarchistisches Radio

B(A)D News # 27
[weiter]

    24.10. 19:00 - 20:00

c/o

Gitta Rupp & Wolfgang Walter - Engagement für Flüchtlinge // Livinus Nwoha vom Verein IKEMBA [c/o Seitenblicke von den Grenzen]
[weiter]

    25.10. 08:00 - 09:00

Tierrechtsradio

Veganer Hochleistungssport?
[weiter]

    25.10. 14:30 - 15:00

radio radia - radiokunst zum selbsthineinhören

Show 0759: Radis En Rats by Alain Rocourt & Baryline Tone (JET FM)
[weiter]

    25.10. 16:30 - 17:00

barrierefrei aufgerollt

Gewalt an Menschen mit Behinderungen
[weiter]

    25.10. 18:00 - 19:00

konfliktFREI

WH: JUNGEs Handicap - na und?
[weiter]

    26.10. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Da capo! Portrait Laura Winkler, Frontfrau von Holler My Dear
[weiter]

    26.10. 17:30 - 18:00

Kulturelle Nahversorgung auf dem Land und in der Stadt.

Kultur für alle - wozu eigentlich?
[weiter]

    26.10. 18:00 - 19:00

Radio Stimme

„Zwischen allen Stühlen“ – Dimensionen kritischer Medien(arbeit)
[weiter]

    27.10. 11:30 - 12:00

Kulturelle Nahversorgung auf dem Land und in der Stadt.

Kunst der Stunde. Kulturinitiativen im ländlichen Raum.
[weiter]

    28.10. 06:30 - 07:30

Zapatistas: Caminando preguntamos – Fragend schreiten wir voran

Zapatistas
[weiter]

    28.10. 11:00 - 12:00

c/o

Ruth Seipel vom Verein Mentorus [c/o Seitenblicke von den Grenzen]
[weiter]

    28.10. 17:30 - 18:00

Kulturelle Nahversorgung auf dem Land und in der Stadt.

Kulturbegegnungsraum in St. Pölten Stadt und Land
[weiter]

    28.10. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

folk.art, das neue World Music Festival in Graz
[weiter]

    29.10. 17:30 - 18:00

Kulturelle Nahversorgung auf dem Land und in der Stadt.

Gibt‘s was Neues?
[weiter]

Aktuelle Kommentare