Das rote Mikro

Rosa Fischer: Vom Kleinbauerndirndl zur Schriftstellerin

Sendetermin 07.12.2020 20:00 bis 21:00
K de
Literatur

Eine interessante Neuerscheinung ist die Biografie einer Oststeirerin aus bäuerlichem Milieu, die Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts die meistpublizierte Autorin in Peter Roseggers Monatszeitschrift „Heimgarten“ war. Rosa Fischer. Kleinbauerndirndl, Schriftstellerin, Weltbürgerin ist der 45. Band der Reihe "Veröffentlichungen der Stmk. Landesbibliothek“.

Peter Rosegger (1843–1918) war einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller seiner Zeit. Sein Nachlass wird in der Stmk. Landesbibliothek aufbewahrt. Darunter sind alle Ausgaben der Monatszeitschrift Heimgarten, die Rosegger herausgegeben und für die er auch zahlreiche Beiträge zu gesellschaftlichen und sozialen Fragen geschrieben hat, und unzählige Briefe, auch jene, die ihm Rosa Fischer (1868-1942) geschrieben hat.

Christine Wiesenhofer, Germanistin und Mitarbeiterin der Landesbibliothek, hat diese Briefe aus der Kurrentschrift in die lateinische Schrift übertragen und war von Rosa Fischers Werdegang so begeistert, dass sie ihre Biografie geschrieben hat. Davon erzählt sie in dieser Sendung; auch Auszüge aus Rosa Fischers Beiträgen im „Heimgarten“ und ihren Briefen an Rosegger sind zu hören.

 

Information zur Sendereihe

Das rote Mikro
Die wöchentliche Literatur-Schiene bei Radio Helsinki

In "Das rote Mikro" bringt Barbara Belic akustische Portraits von renommierten und aufstrebenden AutorInnen und MusikerInnen; fallweise bearbeitete Lesungsmitschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf KünstlerInnen, die aus der Steiermark stammen, hier studiert haben oder in einem steirischen Verlag bzw Label veröffentlichen.

 

Barbara Belic


Teile diese Seite!