Das rote Mikro

Wiederlesen! Birgit Müller-Wieland: "Das neapolitanische Bett"

Sendetermin 09.05.2020 11:00 bis 12:00
K de
Literatur

Der Schriftsteller und Literaturkritiker Karl Markus Gauss sagt über sie: „Birgit Müller-Wieland ist keine der bekanntesten, aber eine der besten Autorinnen ihrer Generation.
Birgit Müller-Wieland, geboren 1962 in Oberösterreich, Wohnsitz in München, hat Hörspiele und Opernlibretti geschrieben; ihre Erzählungen, Gedichte und Romane wurden von der Kritik sehr gelobt, der Roman „Flugschnee“ war sogar für den Deutschen Buchpreis 2017 nominiert.

Im Mai 2011 hat Birgit Müller-Wieland in einem Salzburger Cafe ihren Werdegang geschildert, von ihren Kindheitsträumen gsprochen, den Veränderungen, die seit der Geburt ihrer Tochter ihr Leben bestimmen, und von ihrem Debut-Roman "Das neapolitanische Bett" (Wagenbach 2005). Ein Ausschnitt aus dem Roman, gelesen von Ingrid Traversa, ist in der Sendung ebenso zu hören wie das Interview und einige Gedichte aus dem Band "Ruhig Blut" (Haymon 2002), gelesen von der Autorin.

Musik aus Sizilien: CD "Sugnari" von Ma’aria, Folk Club Ethno Suoni 2007

Aktualisierte Fassung einer Sendung vom Juni 2011 

Weiterführende Informationen: B.Müller-Wieland in Wikipedia, ausführliche Biografie im literaturportal-bayern,

 

 

Information zur Sendereihe

Das rote Mikro
Die wöchentliche Literatur-Schiene bei Radio Helsinki

In "Das rote Mikro" bringt Barbara Belic akustische Portraits von renommierten und aufstrebenden AutorInnen und MusikerInnen; fallweise bearbeitete Lesungsmitschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf KünstlerInnen, die aus der Steiermark stammen, hier studiert haben oder in einem steirischen Verlag bzw Label veröffentlichen.

 

Barbara Belic


Teile diese Seite!