Das rote Mikro

Verbindet Lyrik mit Gesellschaftskritik: Uroš Prah

Sendetermin 15.08.2020 11:00 bis 12:00
K de
Literatur

Uroš Prah, geboren 1988 im slowenischen Maribor, ist Lyriker, Übersetzer und Publizist und lebt derzeit in Wien. Er war langjähriger Chefredakteur der Literaturzeitschrift IDIOT, die er mitbegründet hat, und eine Zeitlang Programmleiter des internationalen Festivals Literodrom. Sein erster Lyrikband ist 2012 erschienen, zwei weitere folgten. Seine Gedichte wurden in mehr als ein halbes Dutzend Sprachen übersetzt. Neben diversen slowenischen Literaturpreisen erhielt Uroš Prah für den auf Deutsch verfassten Text „Nostra Silva“ 2018 den österr. Exil Lyrikpreis. Vor kurzem war der Autor einen Monat lang als Stipendiat des Internat. Haus der Autoren in Graz, betreut von der Kulturvermittlung Steiermark.

Uroš Prah schildert seinen Werdegang, spricht über sein Schreiben und liest das preisgekrönte Langgedicht „Nostra Silva“, sowie einige seiner Gedichte, die ins Deutsche übertragen wurden.

Musik: radio.string.quartet: CD „in between silence“, Jazzland recordings Norway 2017

 

 

Information zur Sendereihe

Das rote Mikro
Die wöchentliche Literatur-Schiene bei Radio Helsinki

In "Das rote Mikro" bringt Barbara Belic akustische Portraits von renommierten und aufstrebenden AutorInnen und MusikerInnen; fallweise bearbeitete Lesungsmitschnitte. Der Schwerpunkt liegt auf KünstlerInnen, die aus der Steiermark stammen, hier studiert haben oder in einem steirischen Verlag bzw Label veröffentlichen.

 

Barbara Belic


Teile diese Seite!