VON UNTEN im Gespräch

WH: "Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht"

Sendetermin 28.01.2020 07:30 bis 08:30
F P S de
Nachrichten/Info

"Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht" (Max Mannheimer, Überlebender der Shoa)

Der Internationale Holocaust-Gedenktag am 27. Jänner erinnert an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz und an rund 6 Millionen Jüdinnen und Juden, die unter der nationalsozialistischen Herrschaft getötet wurden.
"Am 27.01.1945 befreiten sowjetische Soldaten das Vernichtungslager Auschwitz. Hier ermordeten die Nationalsozialisten zwischen 1940 und 1945 mehr als eine Million Menschen. Im Herbst 1941 kam es zur ersten Menschentötung durch Giftgas, die Krematorien und Gaskammern wurden mit Beteiligung österreichischer Architekten nach und nach ausgebaut. Die als Jüdinnen und Juden Verfolgten machten die größte Opfergruppe aus. Insgesamt wurden in Auschwitz nach Schätzungen des DÖW zufolge etwa 1,1 Millionen Menschen ermordet: rund 1 Million Jüdinnen und Juden, ca. 21.000 Roma und Sinti, 15.000 sowjetische Kriegsgefangene und mehr als 80.000 aus politischen und anderen Gründen nach Auschwitz Deportierte." (www.erinnern.at)

Die VON UNTEN-Redaktion möchte mit der heutigen Sendung einen Beitrag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus leisten.
Wir bringen heute Ausschnitte aus der Holocaust-Gedenkveranstaltung, die am Montag, 27.1. im Steirischen Landtag stattgefunden hat. Zudem hört ihr Gespräche mit Zeitzeug*innen und Biografien von Jüdinnen und Juden.

 

Information zur Sendereihe

VON UNTEN im Gespräch
Ausführliche Interviews und Gespräche

Interviews und Gespräche der VON UNTEN-Redaktion und von Sendungsmachenden von Radio Helsinki sowie aus den Freien Radios.

Die VON UNTEN im Gespräch-Sendungen zum Nachhören findest du unter: https://cba.fro.at/series/von-unten-im-gespraech

 

VON UNTEN-Redaktion
Email: vonunten@helsinki.at


Teile diese Seite!