Programmhinweise

U P S

onda-info
vom 21.01. 07:30-08:00

onda-info 451

Von onda

Hallo und Willkommen zum onda-info 451!

Wie immer beginnen wir mit Nachrichten: Drei kommen aus Mexiko, über die Ermordung von Sinar Corzo, eine Entschuldigung bei der Journalistin Lydia Cacho und – mal wieder – Massengräber in Mexiko. Eine weitere Nota gibt euch ein Update zum Machtkampf um die Kommission gegen die Straflosigkeit in Guatemala.

In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation und stellt ihre Musik vor: Traditionelle Klänge aus Veracruz verbindet sie mit feministischem Rap. Hört am Besten selber!

Wie immer wünschen wir Euch eine spannende halbe Stunde!

Das onda-info Team

F U P

Women on Air present: Globale Dialoge
vom 21.01. 13:30-14:30

Somalische Frauen in London: daily life struggles in the diaspora.

Interview mit Farah Dualeh und Safia Jama vom Somali Integration Team

Die Sendung beleuchtet verschiedene Aspekte denen somalische Frauen in ihrem neuen Leben in der Londoner Gastgesellschaft begegnen. Problembereiche denen sie gegenüberstehen, weil sie in Großbritannien auf eine ganz andere Gesellschaft treffen, mit anderem Glauben, anderer Kultur und anderer Genderkonzeption, werden andiskutiert.

Musik:

Makaih Beats – Waves CC-BY-NC-SA

MidAir Machine – Only Our Foot steps in the Sand CC-BY-SA

Borrtex – The City of Hope CC-BY-NC

Youssoupha Sidibe – Xaleyi CC-BY-NC-SA

Sendungsgestaltung: Monika Ranftl und Amina El-Gamal (Mentorin)

Sprachen: Englisch, Deutsch

V

Jackolope - Bearfish and Country-Music
vom 21.01. 15:00-17:00

Aaron Watson

Seine frühesten Idole waren Willie Nelson, George Jones und Merle Haggard.

M U P

Economic Update
vom 21.01. 19:00-19:30

Economic Update: Politicians Faking it

Updates on Luxembourg making all public transport free, Europe evading US sanctions on Iran, Saudi Arabia sleaze deals with Trump, Deutsche Bank corruption massive, Pompeo's anti-China strategy contradicts Trump "nationalism." Interview with journalist Bob Hennelly on politicians betraying workers' and local citizens' needs.

K

Das rote Mikro
vom 21.01. 20:00-21:00

Bitte keine Pop-Akkorde: I love milk

Seine ersten Auftritte bestritt der Grazer Singer/Songwriter Michael Pettenhofer als one-man-band. Nach und nach kamen Cello und Schlagzeug dazu, in wechselnder Besetzung. Derzeit kooperiert der 32-Jährige, der Gitarre, Mandoline und Klavier spielt, mit der klassischen Cellistin Charlotte Hirschberg und dem Schlazeuger David Majoran.

Als das Trio "I love milk" 2016 beim Styrian Sounds auftrat, dem Festival der steirischen Popkultur, schrieb die Kleine Zeitung: "Alleine der charmante Schmäh vom Frontman hätte das Publikum schon unterhalten können. Vor allem mit Kommentaren über Konzert- und Musiker-Klischees bricht er das Eis zum Publikum... Dann kann der Typ auch noch gut Gitarre und Piano spielen, von seiner umwerfenden Stimme ganz zu schweigen. Mit einem Drummer und einer Cellistin (die auch singt) verpackt das Trio brillantes, kreatives Songwriting in satten und erfrischenden Sound."

Michael Pettenhofer und Charlotte Hirschberg erzählen von ihrem ganz unterschiedlichen Werdegang, dem gemeinsamen Tun in der Band und ihren Songs. Dazu gibt es Kostproben aus dem 2016 veröffentlichten Longplayer „Jelly“ und der EP „Jellyca“, die 2017 erschienen ist.

Weiterführende Informationen: I love milk auf Facebook, Text über I love milk und Video Right Now Here On Earth auf der Seite styrian.bandsupport.at, Bandportrait auf music-news.at (02.09.2016)




Mi U P S

Radio Stimme
vom 22.01. 08:30-09:30

„Das ist keine Sozialarbeit, es ist eine Dienstleistung“ – Persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderung

Selbstbestimmt zu leben ist ein zentrales Anliegen von Menschen mit Behinderung. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist Persönliche Assistenz. Deren Ermöglichung ist in der UN-Behindertenrechtskonvention, die Österreich 2006 unterzeichnet hat, ausdrücklich vorgesehen – doch an der Umsetzung hapert es: Georg Wimmer von der Salzburger Radiofabrik besucht verschiedene Schauplätze in ganz Österreich, um dem Grundgedanken und der Verwirklichung von Persönlicher Assistenz auf den Grund zu gehen.

Im zweiten Teil der Sendung bringen wir einen Beitrag aus unserer Kooperation mit „juridikum zum hören“. Ines Rössl spricht mit dem Umweltjuristen Gregor Schamschula über Aspekte des Wasserrechts: etwa über die Rolle von Umweltschutzorganisationen bei der Genehmigung von Wasserkraftwerken und das sogenannte Verschlechterungsverbot.

N P

morgen
vom 22.01. 09:30-10:00

(Wdh.) Nachhaltig in den Jänner

Bei dieser Ausgabe von "morgen" werden folgende Themen angesprochen:

  • Seltsame Gestaltung der Grazer Müllgebühren
  • Neue Energielabel   -  aus A++++  wird A
  • Verschwendungsrekorde in der Ökostadt Graz
  • Heizen und Lüften
  • Wäsche waschen im Winter
  • Gerbara - gestützte Blume
  • Präambel der Stadt Graz

 

 

P

Die Toten Europas
vom 22.01. 10:00-10:30

Die Toten Europas – 33 – 27.05.1995 bis 1994

27.05.1995 bis 1994

UNITED Against Refugee Deaths dokumentiert seit 1993 registrierte Asylsuchende, Geflüchtete und Migrant_innen, die aufgrund der restriktiven Politik der Festung Europas zu Tode kamen. Nun haben die Zeitungen The Guardian, Tagesspiegel und il manifesto eine aktuelle Liste von Toten als Beilage veröffentlicht.
Ein erschütterndes Dokument von 56 Seiten. 34.361 Todesfälle von verstorbenen Geflüchteten wurden bis zum Mai 2018 dokumentiert.
FREIRAD bringt die gesamte Liste bis zum 04.08. im Radio.
Jeden Tag um 10 Uhr.

Es lesen:
Roberta Hofer, Bert Walser, Andreas Ritsch, Markus Schennach, Benedikt Sauer, Geli Kugler, Maria Rainer, Laurin Mauracher, Max Mayr, Hemma Übelhör, Carolin Vonbank, Joe Tiefenbrunner, Anna Obererlacher, Mar_ry Aneg, Melanie Bartos, Matthäus Mase, Bettina Lutz, Christian Altenweisl, Lisi Rieder, Ramona Pohn, Tom Fliri, Mira Kugler

U P

dérive
vom 22.01. 16:00-16:30

Wiener Grätzl-Quiz

Wiener Grätzl-Quiz

Die erste Ausgabe von Radio dérive im Jahr 2019 legt den Fokus auf das Grätzl. So wird in der Stadt Wien die kleinste städtische Einheit genannt. Sie zeichnet sich durch keine offizielle Grenzziehung aus, wird aber meist synonym mit der nächsten Umgebung verwendet.

Wir haben sechs unterschiedliche Leute aus Wien gebeten, ihr Grätzl aus ihrer Perspektive zu beschreiben. Erkennen Sie die Orte? Hören Sie gut zu. Die Auflösung folgt jeweils im Anschluss.

 

Redaktion und weitere Mitarbeit: Greta Egle, Lisa Puchner, Sandra Voser, Chrissi Wallmüller
Signation: Bernhard Gal
Erstausstrahlung: Dienstag, 1. Dezember 2019, 17:30 auf Radio Orange 94.0 (Wien) oder als Livestream
Sendung unbeschränkt nachhören: CBA-Radio derive Archiv
Sendung abonnieren: CBA Podcast
Information und Kontakt: radio(at)derive.at, www.derive.at , dérive auf facebook

Wichtiger Hinweis:

Diese Sendung fällt – wie alle vergangenen und zukünftigen Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung – unter die Creative Commons-Lizenz (Version 3.0). Das bedeutet, dass diese Sendung unter folgenden Bedingungen weiterverwendet werden darf:
– zur nicht-kommerziellen Nutzung / non-commercial
– unter Angaben der Quelle / attribution
– Inhalte dürfen nur mit Absprache der AutorInnen verändert werden / no changes

Wenn Sie Interesse daran haben, diese oder andere Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung in Teilen oder als Ganzes weiterzuverwenden, schreiben Sie bitte ein Mail an folgende Adresse: radio(at)derive.at
Für weitere Informationen zu den Nutzungsbedingungen siehe: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at

U K

literadio on air
vom 22.01. 16:30-17:00

Otfried Krzyzanowski – Kaffeehausliterat, Bohemien, Hungerkünstler

Gespräch mit Elisabeth Buxbaum und Christian Fridrich über den Kaffeehausliteraten, Bohemien und Hungerpoeten Otfried Krzyzanowski, der um 1900 in Wien lebte und verhungerte.

Publikation: Elisabeth Buxbaum, Christian Fridrich (Hrsg.) Otfried Krzyzanowski „Diese Zeit ist nicht die meine und die Tage fliehn.“ , 2018, Wieser Verlag

Interview / Produktion: Christian Berger

S

konfliktFREI
vom 24.01. 13:00-14:00

WH: "Restorative Justice - Wiedergutmachende Gerechtigkeit"

Restorative Justice - Wiedergutmachende Gerechtigkeit ist die Bezeichnung für ein Form der Konfliktlösung, die die Wiedergutmachung und Versöhnung in den Mittelpunkt stellt mit dem Wunsch nach Stärkung der Geschädigten. Restorative Justice wird als Alternative zum herkömmlichen gerichtlichen Strafverfahren angesehen. Wird ein Mensch verletzt, soll der Schaden (materiell und immateriell) soweit wieder in Ordnung gebracht werden, dass eine Wiederherstellung der sozialen Beziehung erreicht werden kann.

Verschiedene Kulturen setzen Methoden des Restorative Justice ein (z.B. die Maori, indigene Kulturen in Nordarmerika, in Österreich im Rahmen des außergerichtlichen Tatausgleichs, in Deutschland mit dem Täter-Opfer-Ausgleich)

Zu diesem Thema live zu Gast im Studio: Katharina Kolaritsch 

http://www.kolaritsch.at/

Katharina Kolaritsch ist eingetragene Mediatorin und Juristin und hat ein Jahr in Kanada gelebt, wo sie in verschiedenen Kontexten im Bereich Mediation gearbeitet und sich weitergebildet hat. In Kanada lernte sie auch Restorative Justice und Peacemaking Circles kennen und schätzen. 

Im Gespräch mit Katharina Kolaritsch wird es um den alternativen Zugang zur Täter-Opfer-Rolle, die Voraussetzungen und Elemente von Restorative Justice sowie Einsatzmöglichkeiten von Restorative Justice auch abseits vom strafrechtlichen Kontext gehen, und Katharina Kolaritsch wird insbesondere auch Einblicke in Peacemaking Circles geben. 

U P W

Auf dem Weg ins Hier und Jetzt! 100 Jahre Republik Österreich
vom 24.01. 17:50-18:00

Auf dem Weg ins Hier und Jetzt – Teil 11: Widerstand gegen das NS-Regime im Salzkammergut

Im elften Teil unserer Sendereihe fasst Mag.a Nina Höllinger die unterschiedlichen Formen von Widerstand gegen die Nationalsozialisten zusammen. Darunter weniger bekannte Aktionen wie „schwarz schlachten“ oder „Musik hören – etwa Jazz“. In ihrem Beitrag geht Nina aber vor allem auf die Widerstandsbewegungen im Salzkammergut, hier vor allem auf den kommunistischen Jugendverband Bad Ischl ein, der Flugblätter produzierte und weit über den Ischler Raum hinaus verbreitete. Höllinger beschreibt aber auch den „Igel“ im toten Gebirge, einen Unterschlupf in dem sich gegen Ende des Krieges viele Gegner des NS-Regimes verborgen hielten. Das Beitragsbild zu unserer Reihe, eine Gedenktafel, die den Einsatz dieser Frauen und Männer für ein freies Österreich würdigt, stammt vom „Igel“.

U P

Tierrechtsradio
vom 25.01. 08:00-09:00

Winterfütterungen von Wildtieren

Sind Jäger_innen wirklich so tierlieb wie sie uns verkaufen wollen?

In dieser Sendung beleuchten wir genauer warum nicht alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint, was die Winterfütterungen von Wildtieren angeht. Wieso ist es letztlich nicht im Sinne von Wildtieren die zu füttern und warum überschlagen sich Jäger_innen Tierschützer_innen anzuprangern wenn sie sich gegen die Fütterung von Wildtieren aussprechen?

tramina FM
vom 25.01. 11:00-12:00

guilty

1996: die tramina wird verurteilt wegen illegaler Beschäftigung von ausländischen Studenten. Anwalt Vacarescu vertritt die tramina gratis und bekämpft die geforderte Geldstrafe von ÖS 28000,- vor dem Obersten Gerichtshof.

Die Pilotsendung zu meiner Sendereihe tramina FM-ein Lokal bleibt Geschichte, ist zugleich nach 3 1/2 Jahren und 52 Sendungen die letzte dieser Reihe. Alle Sendungen sind nachzuhören auf cba.fro.at. Die tramina bleibt somit Geschichte.

K

Das rote Mikro
vom 26.01. 11:00-12:00

Bitte keine Pop-Akkorde: I love milk

Seine ersten Auftritte bestritt der Grazer Singer/Songwriter Michael Pettenhofer als one-man-band. Nach und nach kamen Cello und Schlagzeug dazu, in wechselnder Besetzung. Derzeit kooperiert der 32-Jährige, der Gitarre, Mandoline und Klavier spielt, mit der klassischen Cellistin Charlotte Hirschberg und dem Schlazeuger David Majoran.

Als das Trio "I love milk" 2016 beim Styrian Sounds auftrat, dem Festival der steirischen Popkultur, schrieb die Kleine Zeitung: "Alleine der charmante Schmäh vom Frontman hätte das Publikum schon unterhalten können. Vor allem mit Kommentaren über Konzert- und Musiker-Klischees bricht er das Eis zum Publikum... Dann kann der Typ auch noch gut Gitarre und Piano spielen, von seiner umwerfenden Stimme ganz zu schweigen. Mit einem Drummer und einer Cellistin (die auch singt) verpackt das Trio brillantes, kreatives Songwriting in satten und erfrischenden Sound."

Michael Pettenhofer und Charlotte Hirschberg erzählen von ihrem ganz unterschiedlichen Werdegang, dem gemeinsamen Tun in der Band und ihren Songs. Dazu gibt es Kostproben aus dem 2016 veröffentlichten Longplayer „Jelly“ und der EP „Jellyca“, die 2017 erschienen ist.

Weiterführende Informationen: I love milk auf Facebook, Text über I love milk und Video Right Now Here On Earth auf der Seite styrian.bandsupport.at, Bandportrait auf music-news.at (02.09.2016)



E

Club Station
vom 26.01. 23:30-01:30

90s Rave vs. Italo Dance

In dieser Sendung gibt es wieder eine musikalische Zeitreise in die 90er, egal ob Hard Trance, Techno, Acid oder Happy Hardcore! Im zweiten Teil der Sendung wird es dann Dancefloor Classics aus Italien geben!

LIVE in the mix!

Klassik am Sonntag
vom 27.01. 08:00-09:00

Mitschnitt des Konzerts des Eminent Duo vom 16.12.2018

Liebe Hörerinnen und Hörer,

am Sonntag den 16.12.2018 fand in einem vollen Radio Helsinki - Funkhaus das Benefizkonzert des Eminent Duo - Moeko Sugiura und Nejc Kuhar - statt. Publikum, Künstler, Technik - und Organisationsteam waren nach zweieinhalb Stunden restlos begeistert und aus dem Häuschen. Diese zweieinhalb Stunden haben wir für Klassik am Sonntag auf 60 Minuten gekürzt, was bedeutet, daß beispielsweise die spannende Interaktion zwischen Künstlern und Publikum aber auch die wunderbare Histoire du Tango von Astor Piazzolla der Zeitrestriktion zum Opfer fiel. Doch auch die verbliebenen 60 Minuten sind ein Genuss für die Ohren und der Beweis, sofern es denn Zweifler gegeben haben sollte: Radio Helsinki kann Klassik!

Folgende Stücke sind zu hören:

 Nejc Kuhar (1987):

-          Corfu

Johann Sebastian Bach (1685-1750):

-          Sonata a minor BWV 1020, Arr. Hoppstock (2. Adagio, 3. Allegro)

 Niccolò Paganini (1782 – 1840):

-           Sonata Concertata, op. 61 (1. Allegro spiritoso, 2. Adagio, assai espressivo, 3. Rondo. Allegretto con    brio, scherzando)

 Nejc Kuhar:

-           Air String (1. Largo, 2. Vivace)

Nejc Kuhar:

-           Hommage a Erik Satie

-           Scherzo en Skai

 Franz Schubert (1797 – 1828):

-           Sonata in D Major, D 384, op. 137, Nr. 1 (1. Allegro molto, 3. Allegro vivace)

 Nejc Kuhar:

-            Adieu Roland! (Hommage a Roland Dyens)

 Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag und ... Was immer Sie machen, machen Sies gut!

 

 

Programm derzeit
14:00  

Gerüchteküche

14:30

Canapé

Canapé 08 - JazzCuvée

16:00  

Alo Cristina!

17:00  

Ganz bei Trost

Programmhinweise
    21.01. 07:30 - 08:00

onda-info

onda-info 451
[weiter]

    21.01. 13:30 - 14:30

Women on Air present: Globale Dialoge

Somalische Frauen in London: daily life struggles in the diaspora.
[weiter]

    21.01. 15:00 - 17:00

Jackolope - Bearfish and Country-Music

Aaron Watson
[weiter]

    21.01. 19:00 - 19:30

Economic Update

Economic Update: Politicians Faking it
[weiter]

    21.01. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

Bitte keine Pop-Akkorde: I love milk
[weiter]

    22.01. 08:30 - 09:30

Radio Stimme

„Das ist keine Sozialarbeit, es ist eine Dienstleistung“ – Persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderung
[weiter]

    22.01. 09:30 - 10:00

morgen

(Wdh.) Nachhaltig in den Jänner
[weiter]

    22.01. 10:00 - 10:30

Die Toten Europas

Die Toten Europas – 33 – 27.05.1995 bis 1994
[weiter]

    22.01. 16:00 - 16:30

dérive

Wiener Grätzl-Quiz
[weiter]

    22.01. 16:30 - 17:00

literadio on air

Otfried Krzyzanowski – Kaffeehausliterat, Bohemien, Hungerkünstler
[weiter]

    24.01. 13:00 - 14:00

konfliktFREI

WH: "Restorative Justice - Wiedergutmachende Gerechtigkeit"
[weiter]

    24.01. 17:50 - 18:00

Auf dem Weg ins Hier und Jetzt! 100 Jahre Republik Österreich

Auf dem Weg ins Hier und Jetzt – Teil 11: Widerstand gegen das NS-Regime im Salzkammergut
[weiter]

    24.01. 19:00 - 20:00

Weiblich, migriert, unsichtbar - Zur Verdrängung von Migrantinnen und geflüchteten Frauen aus dem öffentlichen Raum

Sondersendung
[weiter]

    25.01. 08:00 - 09:00

Tierrechtsradio

Winterfütterungen von Wildtieren
[weiter]

    25.01. 11:00 - 12:00

tramina FM

guilty
[weiter]

    25.01. 15:00 - 16:00

A Year Abroad

Markus Bencsits – China, Nanjing und John Rabe
[weiter]

    26.01. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Bitte keine Pop-Akkorde: I love milk
[weiter]

    26.01. 23:30 - 01:30

Club Station

90s Rave vs. Italo Dance
[weiter]

    27.01. 08:00 - 09:00

Klassik am Sonntag

Mitschnitt des Konzerts des Eminent Duo vom 16.12.2018
[weiter]

Aktuelle Kommentare