Programmhinweise

K

Das rote Mikro
vom 20.07. 11:00-12:00

Resonatorgitarren und Kontrabass: The Ghost And The Machine

The Ghost And The Machine sind eine relativ junge Band, die sich in Wien formiert hat. Der Steirer Andreas Lechner (guitar, voc), die Wienerin Heidi Fial (doublebass, voc) und der Dresdener Matthias Macht (drums) haben 2016 ihr erstes Album veröffentlicht, 2018 das zweite, Red Rain Tires. Die Platten unterscheiden sich ziemlich: Der Sound hat sich weiterentwickelt, die Songs sind länger geworden. Die Band bezeichnet ihre stilistische Richtung als Post-Blues, was ihrer Liebe zum Blues und den Resonatorgitarren aus den 1920er Jahren geschuldet ist, die Andreas Lechner verwendet.

Andi Lechner und Heidi Fial schildern ihren musikalischen Werdegang, erzählen von ihrer Band, ihren Instrumenten, von Musik, die sie beeinflusst hat, und ihren eigenen Songs. Dazu gibt es Hörbeispiele aus beiden Alben.

Weiterführende Links: The Ghost And The Machine in Wikipedia, Artikel THE GHOST AND THE MACHINE stellen sich vor, musicaustria 19.05.2016

 

 

U P

radio%attac
vom 20.07. 15:30-16:00

WH: 849. Sendung von radio%attac

Die 849. Sendung gestaltete das Radioworkshop-Team der Sommerakademie: Anna, Kheira, Jaqueline und Sigrun. Wir baten für die Sendung zwei grundverschiedene Interviewpartner aus: Den Portier der Sommerakademie, Inzko Marjan, und, den Politiker Werner Kogler von den Grünen. Wie sehen die beiden die Themen von Attac?
Bernard kennt zwar nicht Attac, erzählt uns aber Wissenswertes über Klagenfurt und was seiner Meinung nach dringend global geändert gehört. Sie hören weiters Herbert Auinger zur Parteipolitik, Demokratie und Wahlen, sowie den Dichter Sascha Stransky, über seine Fragen zu den Menschen.

Gestaltung: Anna, Kheira, Jaqueline und Sigrun, Endschnitt: Judit Kovacs

 

Mi U P S

Radio Stimme
vom 20.07. 18:00-19:00

„My body, my rules!“ – Frauen*fußball, Feminismus und der Vatikan

„Sport und Politik, das verträgt sich nicht! Sport und Politik, das sollte getrennt werden!“ – Dieser Appell entpuppt sich bei genauerer Betrachtung oft als Waffe gegen minderheitenpolitischen Aktivismus im Sport. Was wir ebenfalls wissen: Religion und Politik vertragen sich oft auch nicht. Und gerade eine Mischung aus Sport, Religion und Politik ist das Thema dieser Sendung zum politischen Protest dreier Spielerinnen des FC Mariahilf. Sie haben im Zuge eines Freundschaftsspiels gegen das kürzlich gegründete Frauenfußballteam des Vatikans am 22. Juni 2019 gegen die frauenfeindliche Politik des Vatikans protestiert. Radio Stimme hat mit den drei Spielerinnen über ihre Protestaktion, die Konsequenzen für Team und Verein und die dazu erfolgte Medienberichterstattung gesprochen.

Klassik am Sonntag
vom 21.07. 08:00-09:00

Live im Studio ist Mag. Holger Hütter (Programmänderung aus aktuellem Anlass)

Der für den heutigen Sonntag, den 21.7.2019, geplante und in vorhergehenden Sendungen angekündigte zweite Teil des Interviews mit Prof. Dr. Dieter Rexroth, Dramaturg des Philharmonischen Staatsorchester Hamburg und enger Mitarbeiter von Maestro Kent Nagano, sowie Auszüge aus Bruckners 9. Symphonie, müssen aus aktuellem Anlass auf Sonntag, den 28.7. verschoben werden. Heute haben wir nämlich wiederum Mag. Holger Hütter, Geschäftsführer des Steirischen Kammermusikfestivals, live zu Gast im Studio. Hören Sie sich das an!

K

Mit den Ohren lesen und schreiben
vom 22.07. 06:30-07:30

70. Sendung: Dramatisierte Texte aus der Schreibwerkstatt von Judendorf-Straßengel (Leitung: Stefan Schmied)

Mitglieder des „Theater Sternstunde“ und Gäste geben Texten von Schreibenden eine Radio-Präsenz. Sie verlebendigen Texte mit Musik und Geräuschen zu einem hörspielartigen Erlebnis.

Inhalt:

Texte von Mitgliedern der Schreibwerkstätte Judendorf-Straßengel bei Graz (Leitung: Stefan Schmied)

Margaretha PFLEGER: "Dienstantritt mit Hindernissen"
Maria FROMM: "Unser Nussbaum im Jahreskreis"
Stefan SCHMIED: " Erinnerungen an das Erbe des Nationalsozialismus"
Heide BAUER: "Was ich dir noch sagen würde", "Wehret den Anfängen", "Die erste längerfristige Unterkunft"
Josef LEOPOLD: "Der Weber Luis"
Brigitte NEUHOLD: "Urlaub am Plattensee 1978"
Hildegard JÖLLER: "Erinnerungen an das Judendorf-Straßengel von früher"
Wilhelm GÜRTLER: "Ein Haus und gute Freunde" (gekürzt)
Ingrid BURGSTALLER:" Wo bin ich verwurzelt?"
Felix FIDA:"Wie ich nach Straßengel kam"

Sprecherinnen und Sprecher:

Gerhard Weißensteiner
Gertrud Wolf
Stefan Schmied
Vilja Neuwirth

Für die Programmgestaltung ist Gerhard Weißensteiner (Redaktion, Regie und Technik) verantwortlich.

Die bis jetzt ausgestrahlten Sendungen auf: http://cba.fro.at/series/2804

Gerhard Weißensteiner

U P S

onda-info
vom 22.07. 07:30-08:00

onda-info 464

Von onda

Hallo und Willkommen zum onda-info 464!

Da die Redaktion lieber im Winter in Lateinamerika verweilt, sind wir im Sommer einfach da!
Auch toll, denn so haben wir mal wieder ein knallvolles onda-info für Euch.

Diesmal stellen wir Euch eins unserer neuen Formate vor: Onda-Reinhörer. Besonders gelungene Programme unserer Partneragenturen und befreundeten Radios werden übersetzt, kontextualisiert und zusammengefasst. Heute präsentieren wir den Espacio Social zum Thema Miogration von unserer Partnerorganisation Educa aus dem südmexikanischen Oaxaca.
Den Link zum Orginal findet ihr hier. 

Anschließend reisen wir nach Bolivien: Eine neue Generation schwuler Aktivist*innen tanzen beim Karneval und anderen wichtigen Volksfesten: Für eine sexuelle Befreiung. Unser Korrespondent Thomas Guthmann interviewte den Schwulenaktivist und Direktor der Kampagne für ein Recht auf Bildung David Aruquipa. Einen Link zu seinem Dokumentarfilm findet ihr hier.

Vorweg: Nachrichten. Wie immer: Eine spanndene halbe Stunde, wünscht das onda-info Team!

c/o
vom 22.07. 11:00-12:00

Freedom of Speech, Repression by Regulations. [c/o Civil Radio, Budapest]

"Dear Radio Helsinki listeners, you might not realize in your every work, but you are very lucky still having a free community radio station. We here in Hungary remain very few, as the number of free radios has fallen dramatically, due to the 2010 media law regulations, adopted by the current government." Gábor Géczi, Civil Radio, Budapest.

Talking with Gábor from Civil Radio in Budapest. It's history, it's mission and the struggle to survive an "illiberal democracy" in Hungary.

The talk is a warning that "censorship" might not approach as a spectacular attack on free speech on first place. Structural censorship, as in Hungary is set up by regulations on defining selected content and sources. Furthermore the "smart censorship" appears technocratic, it forms bureaucratic rules, demands evaluations. All those governmental strategies avoid a direct censorship on free speech, but repress by structural burdens. In the end the result remains the same: free media is vanishing.

Recorded at Civil Radio with European Free and Community Radio Practitioners: Birgitte Jallow (CMFE, Denmark), Wilma Rall (Radio RABE, Bern), Liselotte Tännle (klipp & klang, Zürich). Interview by Walther Moser (Radio Helsinki, Graz).

Gábor Géczi:

- volunteer editor and presenter since 2001
- member of Editorial Board (monitoring, new programmes, surveys etc.)
- member of Board of Civil Radio

I also participate and help in Hungarian and foreign (mostly EU) projects.

I have 2 radio shows:
- Hangképcsarnok (Sound Picture Hall), a music show
- Forgószínpad (Revolving stage), a show dealing with literature combined with music

Link to Civil Radio


Zu Gast bei Civil Radio in Budapest.

Wie der Name schon sagt, Civil Radio ist ein gemeinnütziges Radio im Dienst der Zivilgesellschaft. Mit mehr als 150 Sendungsmacherinnen und Sendungsmachern ist Civil Radio auch das größte nichtkommerzielle, freie Radio in Ungarn.

Was Civil Radio macht und unter welchen Bedingungen Freies Radio im Ungarn der illiberalen Demokratie unter Viktor Orban möglich ist oder unmöglich wird, das habe ich Gabor gefragt.


 

Bilder: Walther Moser, Bálint Ház, Budapest.

F U P

Women on Air present: Globale Dialoge
vom 22.07. 13:30-14:30

Das Desi Radio und die Punjabi Diaspora

Die Desi Radio-Station und das Punjabi Zentrum liegen im Westlondoner Southall und sehen es als ihren Auftrag die Kultur des Punjab – einer nördlichen Provinz, die 1947 zwischen Indien und Pakistan geteilt wurde – in der dortigen Community zu fördern. Die Freiwilligen von Desi-radio stehen vor allem in Interaktion mit dem Teil der Punjabi-Diaspora, der in Southall lebt. Hörer*innen sind jedoch alle, die die Punjabi Sprache verstehen und die Punjabi Musik lieben. Ihre Situation als Teil der Punjabi -Diaspora haben Frauen des Zentrums in der Broschüre „Songs of Separation“ beschrieben. Über diese Erzählungen der Frauen sowie über meinen Besuch bei Desi Radio wird in der ersten Hälfte der Sendung berichtet. Einen kleinen Überblick über die Entwicklung der Unterhaltungsmusik des Punjab – zu Hause, in der Diaspora und weltweit –  soll der zweite Teil der Sendung geben.

Sendungsgestaltung: Monika Ranftl

M U P

Economic Update
vom 22.07. 19:00-19:30

Economic Update: Socialism and Worker Co-ops

20th century socialism is now behind us. Socialists continued to evaluate both its achievements and failures via extensive self-criticism. A changed socialism has emerged, focused on a transition of workplaces from top-down hierarchical capitalist structures into democratic worker cooperatives. The powerful appeal of worker coops as grounding a new 21st century socialism is presented. 

K

Das rote Mikro
vom 22.07. 20:00-21:00

Sind flügge geworden: Birds Against Hurricanes

Inspiriert durch Anouar Brahems Album Le voyage de Sahar und durch Musik, die er auf Tourneen im Ausland kennenlernte, begann der Grazer Gitarrist Alex Pinter verstärkt zu komponieren. Mit Viola Hammer (Piano) und Christian Bakanic (Akkordeon) fand er die ideale Besetzung für seinen alten Traum von einem Trio. 2018 erschien das Album "fluegge:", das durch die ungewöhnliche Instrumentierung und eine sehr einprägsame Melodik besticht.

Alex Pinter und Viola Hammer erzählen von der Entstehungsgeschichte von Birds Against Hurricanes und des Debut-Albums.

Weiterführende Infos: „Ich bin wirklich im Blindflug unterwegs gewesen“: Alex Pinter im mica-Interview (April 2019), Radioportraits Viola Hammer (März 2016) und Christian Bakanic (März 2013)

 

 

N P

morgen
vom 23.07. 09:30-10:00

Wie viel grün braucht eine Stadt? (Wdh.)

"Morgen" bei der Live-Diskussion zur Fragestellung:

"Warum die Stadtregierung Angst vor nichtkommerziellen Aktivitäten hat, und Grünrauminitiativen Seitens von von BewohnerInnen wenig wertschätzt?",

 

die im Rahmen des "Lendwirbels 2018" am 12.5.2018 am Mariahilferplatz stattfand, dabei.

Unter der Leitung von David Steinwender "Transition Graz" diskutierten

  • Kerstin Schwabenbauer "Green City München"
  • Andres Flach "Forum Urbanes Gärtnern"
  • Johannes Grill "Transition Graz"
  • Elisabeth Oswald "Stadtlabor und privat"

Links:

Forum Urbanes Gärtnern

Green City München

Stadtlabor Graz

Transition Graz (Facebook)

 

Online Nachhören

Sämtliche Ausgaben von "morgen" können auch auf der CBA online nachgehört werden.

F P

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!
vom 23.07. 13:00-14:00

WH: Liebe, Sex und Zärtlichkeiten

Liebe, Sex und Zärtlichkeiten

 

In der Vokabelminute werden ausführlich unterschiedliche Beziehungskonzepte erklärt: romantische Zweierbeziehung (RZB), offene Beziehungen, Polyamore, Monogamie, Sex zu zweit oder mehrt. Dabei kommt es weniger darauf an für welches Konzept ihr euch am Ende entscheidet, sondern der Umgang mit Beziehungsmenschen ist uns wichtig. Bedürfnisse kennenlernen und auch zu kommunizieren, Vertrauen und Konsens sollten zentrale Bestandteile jeder Beziehung sein. 

Wenn du mehr dazu wissen möchtest, empfehlen wir dir die Ja-Nein-Vielleicht-Liste von queer_topia und life's a beach: http://queertopia.blogsport.de/images/JaNeinVielleichtListe.pdf 

 

Interview mit Red Edition

Am 2. Juni war der weltweite "Hurentag" oder International Sex Worker's Day. Das ist ein inoffizieller Gedenktag, der an die Diskriminierung von Sexarbeiter*innen und deren oftmals ausbeuterische Lebens- und Arbeitsbedingungen aufmerksam macht. Ausgangspunkt des weltweiten Hurentags war der 2. Juni 1975, an dem mehr als 100 Sexarbeiter*innen die Kirche von Saint-Nizier in Lyon besetzten. Aus diesem Anlass sprachen wir mit Trajche. Trajche ist sex worker aktivist and spokes person von Red Edition, die einzige selbstorganisierte Gruppe von Sexarbeiter*innen in Österreich. Eine Hauptforderung von Red Edition ist die Abschaffung der verpflichtenden gynäkologischen Untersuchung. Das Interview is in Englisch. Ihr hört einen Auszug des Interviews in der Sendung. Das vollständige Interview findet ihr unter: https://cba.fro.at/series/genderfrequenz

https://rededition.wordpress.com/

 

Buchrezension - Eva Illouz "Warum Liebe endet"

Wie der Titel des Buches schon vermuten lässt, befasst sich die Soziologin Eva Illouz in „Warum Liebe endet“ mit dem Scheitern von Beziehungen. Dabei lässt sich ihre These folgendermaßen runterbrechen: Durch die Kommerzialisierung des Intimlebens sei Gelegenheitssexualität die neue Norm. Unverhohlen analysiert Illouz wie uns die Verbindlichkeiten für Sex und Liebe abhandengekommen sind. Durch Onlinedating und Apps wie Tinder oder OKCupid seien sexuelle Begegnungen in Ware verwandelt worden "die man erwerben und auch wieder loswerden kann".   Den Gedanken von Eva Illouz folgend führen die kurzlebigen und gefühllosen Verhältnisse, die von selbstzweckhaftem Hedonismus geprägt seien uns in die Verunsicherung. Nur weil die Liebe noch nicht gefunden wurde, sie weh tut oder endete, bedeutet dies nicht, dass es sie nicht gibt ;)

Natürlich ist auch Kaya am Start – mit einer neuen Geschichte, die sie mit euch teilen möchte.  

 

Alle Bücher zur Sendung:

Readme. Polyamorie, offene Beziehung oder Monogamie? Die Verhandlung von Beziehungen in der Linken (Zine)

Schlampen mit Moral // The Ethical Slut

Die andere Beziehung. Polyamorie und Philosophische Praxis

Zu Lieben. Lieben als politisches Handeln. Kapitalismus entlieben

Eva Illouz - Warum Liebe endet

Ja, Nein, Vielleicht - Liste – Fragen zu Körper, Sexualität und Grenzen: http://queertopia.blogsport.de/images/JaNeinVielleichtListe.pdf 

 

Musik zur Sendung:

Salt'n'Peppa - None of your business 

Schakpka - Straßenstrich

Tirzah - Devotion (feat. Coby Sey) (Schmusi Liebessong mit heißem Video <3 https://www.youtube.com/watch?v=kCmtAR4qQ9Y&frags=pl%2Cwn)

Lizzo - Juice

 

#supportyourlocalgrrrlsradio

<3

 

S

konfliktFREI
vom 25.07. 13:00-14:00

Wenn einE eine Reise tut, dann...

...hat sie was zu erzählen. Von einer Urlaubsreise, Fernreise gibt es viel zu erzählen. Jeder, der schon gereist ist, weiß vieles zu berichten. Vielleicht viel mehr zu erzählen gibt es, wenn es um die Reise zu sich selbst geht. Darum geht in der heutigen Sendung mit meinem Gast Dr. Manuela Korsatko, Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie http://dr-korsatko.at/

 "Die spannenste Reise ist die zu uns selbst" ist der Leitsatz von Dr. Manuela Korsatko. Selbstwert ist auch eines Ihrer Kernthemen in Ihrer psychotherapeutischen Praxis. Frau Dr. Korsatko behandelt in Ihrer Praxis psychische Beschwerdebilder und bietet Schwerpunkte für Frauen. In der heutigen Sendungen wird es darum auch um den weiblichen Selbstwert gehen. 

Im zweiten Teil der Sendung, am 8.8.2019 geht es um "wenn eineR eine Reise tut... seine Reise zu sich selbst";  ein Gespräch mit Frau Dr. Manuela Korsatko über den männlichen Selbstwert.

 

 

______________________________

 

c/o
vom 25.07. 19:00-20:00

Freedom of Speech, Repression by Regulations. [c/o Civil Radio, Budapest]

"Dear Radio Helsinki listeners, you might not realize in your every work, but you are very lucky still having a free community radio station. We here in Hungary remain very few, as the number of free radios has fallen dramatically, due to the 2010 media law regulations, adopted by the current government." Gábor Géczi, Civil Radio, Budapest.

Talking with Gábor from Civil Radio in Budapest. It's history, it's mission and the struggle to survive an "illiberal democracy" in Hungary.

The talk is a warning that "censorship" might not approach as a spectacular attack on free speech on first place. Structural censorship, as in Hungary is set up by regulations on defining selected content and sources. Furthermore the "smart censorship" appears technocratic, it forms bureaucratic rules, demands evaluations. All those governmental strategies avoid a direct censorship on free speech, but repress by structural burdens. In the end the result remains the same: free media is vanishing.

Recorded at Civil Radio with European Free and Community Radio Practitioners: Birgitte Jallow (CMFE, Denmark), Wilma Rall (Radio RABE, Bern), Liselotte Tännle (klipp & klang, Zürich). Interview by Walther Moser (Radio Helsinki, Graz).

Gábor Géczi:

- volunteer editor and presenter since 2001
- member of Editorial Board (monitoring, new programmes, surveys etc.)
- member of Board of Civil Radio

I also participate and help in Hungarian and foreign (mostly EU) projects.

I have 2 radio shows:
- Hangképcsarnok (Sound Picture Hall), a music show
- Forgószínpad (Revolving stage), a show dealing with literature combined with music

Link to Civil Radio


Zu Gast bei Civil Radio in Budapest.

Wie der Name schon sagt, Civil Radio ist ein gemeinnütziges Radio im Dienst der Zivilgesellschaft. Mit mehr als 150 Sendungsmacherinnen und Sendungsmachern ist Civil Radio auch das größte nichtkommerzielle, freie Radio in Ungarn.

Was Civil Radio macht und unter welchen Bedingungen Freies Radio im Ungarn der illiberalen Demokratie unter Viktor Orban möglich ist oder unmöglich wird, das habe ich Gabor gefragt.


 

Bilder: Walther Moser, Bálint Ház, Budapest.

 

L R

Radio Lax
vom 25.07. 22:00-23:00

Der große SBÄM Fest 3 Nachbericht

Der Mai ist ja schon eine halbe Ewigkeit her, also wird es allerhöchste Zeit, dass wir uns endlich einmal über das vergangene SBÄM Fest 3 unterhalten! Denn nicht nur die The Toy Dolls - Official 

K P

Widewidewitt
vom 26.07. 11:00-12:00

Vesna erzählt Geschichte

Vesna Petkovic als charmanter special guide im graz-museum. Die Geschichte und die Erkenntnisse der ex-jugoslawischen Sängerin, die für das musikalische und multikulturelle Leben in Graz eine gewichtige Rolle spielt. Mit vielen schönen Musikbeispielen.

Eine erfrischende Sommerreprise.

W

Buddharadio - Buddhismus und Ethik im 21. Jahrhundert
vom 26.07. 16:00-17:00

WH: Buddharadio: ad Wirtschaftsethik

young buddha_© wikicommons.

Buddharadio zu Wirtschaftsethik

 

"The desire for money is often obsessive because money functions as a kind of


symbolic reality that can fill up our sense of lack. Money as a social construct is


of course valueless in itself – you can‘t eat or drink a dollar bill – but as


ourmedium of exchange it is the most valuable thing of all. Inevitably, then, it


has come to represent abstract happines. Remember Midas? Today there‘s a bit


of him in most of us. There is nothing wrong with having money if you know


how to use ist well, but we‘re in for trouble when we expect something from it


that it can‘t provide.“ David R. Loy, Money, Sex, War, Karma. p.8

 

Das Ich kann durch Geld zu einer machtvollen Manipulation werden, die


die Illusion eines festen Ich‘s nähren kann. Dann geht es irgendwann nur


mehr um das Geld, es haben zu wollen.

 

Wir – Magdalena Anikar und Michael Aldrian – beschäftigen uns in dieser


Ausgabe von Buddharadio mit der ethischen Seite des Buddhismus im


Verhältnis zu Geld als Basis der Wirtschaft.

 

Buddharadio am 26. Juli 2019 um 16:00 Uhr auf 92,6 Radio Helsinki.

Webtipp zur Gemeinwohlökonomie: https://gwoe.net/display/Redaktion/Home

Programm derzeit
00:00  

Democracy Now!

01:00

ZSTRAD

Harte, elektronische und punkige Musik vorrangig aus Graz

08:00  

Werkskantine

10:00  

Jazz-News

Programmhinweise
    20.07. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Resonatorgitarren und Kontrabass: The Ghost And The Machine
[weiter]

    20.07. 15:30 - 16:00

radio%attac

WH: 849. Sendung von radio%attac
[weiter]

    20.07. 18:00 - 19:00

Radio Stimme

„My body, my rules!“ – Frauen*fußball, Feminismus und der Vatikan
[weiter]

    21.07. 08:00 - 09:00

Klassik am Sonntag

Live im Studio ist Mag. Holger Hütter (Programmänderung aus aktuellem Anlass)
[weiter]

    22.07. 06:30 - 07:30

Mit den Ohren lesen und schreiben

70. Sendung: Dramatisierte Texte aus der Schreibwerkstatt von Judendorf-Straßengel (Leitung: Stefan Schmied)
[weiter]

    22.07. 07:30 - 08:00

onda-info

onda-info 464
[weiter]

    22.07. 11:00 - 12:00

c/o

Freedom of Speech, Repression by Regulations. [c/o Civil Radio, Budapest]
[weiter]

    22.07. 13:30 - 14:30

Women on Air present: Globale Dialoge

Das Desi Radio und die Punjabi Diaspora
[weiter]

    22.07. 19:00 - 19:30

Economic Update

Economic Update: Socialism and Worker Co-ops
[weiter]

    22.07. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

Sind flügge geworden: Birds Against Hurricanes
[weiter]

    23.07. 09:30 - 10:00

morgen

Wie viel grün braucht eine Stadt? (Wdh.)
[weiter]

    23.07. 13:00 - 14:00

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

WH: Liebe, Sex und Zärtlichkeiten
[weiter]

    25.07. 13:00 - 14:00

konfliktFREI

Wenn einE eine Reise tut, dann...
[weiter]

    25.07. 19:00 - 20:00

c/o

Freedom of Speech, Repression by Regulations. [c/o Civil Radio, Budapest]
[weiter]

    25.07. 22:00 - 23:00

Radio Lax

Der große SBÄM Fest 3 Nachbericht
[weiter]

    26.07. 11:00 - 12:00

Widewidewitt

Vesna erzählt Geschichte
[weiter]

    26.07. 16:00 - 17:00

Buddharadio - Buddhismus und Ethik im 21. Jahrhundert

WH: Buddharadio: ad Wirtschaftsethik
[weiter]

Aktuelle Kommentare