Programmhinweise

N P S W

experiment.
vom 03.12. 10:00-11:00

Inner Transition

In der 5.Ausgabe von experiment. geht es um innere Transition, den inneren Wandel. Welche Beziehung hat haben zu uns selbst, zu anderen, zu Natur, zu materiellen Dingen? Welche Werte und Haltung braucht es für eine nachhaltige Gesellschaftstransformation.

Zunächst stellt David Steinwender die Transition Bewegung und Transition Town Idee vor, danach redet er mit

  • Alfred Strigl: vielseitig engagierter Nachhaltigkeitsexperte, Trainer und Berater über die "persönlichen SDGs"
  • Kornelia Senzenberger: vielseitig engagierte Transformatorin und Trainerin über Inner Transition in der Regionalentwicklung.
L K

Soundscape der Woche
vom 03.12. 12:00-12:05

Soundscape der Woche #45 - Das Tor zum Lärm

Diese Soundscape der Woche gestaltete Elisabeth Kabelis-Lechner. Sie taufte diesen Auszug aus ihrem Klangalltag "Das Tor zum Lärm". Es trennt ihren ruhigen Innenhof von der verkehrsstarken Lazarettgasse im Bezirk Gries.

K P

VON UNTEN
vom 03.12. 12:05-12:35

Welt-AIDS-Tag: Wir haben Mittel, um uns zu schützen | Wir werden so oft stumm gehalten: Bewusstseinsbildung zu sexueller Gewalt

# Aktuelle Meldungen
Link zur erwähnten Broschüre "Allyship in Action"


# Welt-AIDS Tag: „Wir haben Mittel, um uns zu schützen“

Am 1.Dezember ist Welt-AIDS-Tag. Die rote Schleife erinnert uns daran, dass wir seit ca. 40 Jahren in einer Pandemie leben, die bislang mindestens 35 Millionen Menschenleben weltweit gefordert hat. Zwar ist eine HIV-Infektion mittlerweile kein sicheres Todesurteil mehr, Betroffene können aber lediglich ihr Leben lang Medikamente  nehmen, um die Zerstörung ihres Immunsystems aufzuhalten. In der Steiermark können sich Menschen mit höherem Infektionsrisiko oder bereits erfolgter Diagnose an die AIDS-HIlfe wenden, sei es um kostenlos getestet zu werden, oder im Leben mit HIV gut beraten zu sein.
Der Leiter der AIDS-Hilfe Steiermark, Manfred Rupp, sprach mit uns im Interview über weitere aktuelle Präventionsarbeit in der Region und Parallelen zwischen der Covid- und der HIV-Pandemie.


# „Wir werden so oft stumm gehalten“ – Bewusstseinsbildung zu sexueller Belästigung und Gewalt
Derzeit findet die weltweite Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen* und FLINT-Personen statt. Ein guter Zeitpunkt um die Initiative Catcalls of Graz vorzustellen. Diese will auf sexuelle Belästigung im öffentlichen Raum aufmerksam machen.
Im Gespräch erzählt Initiatorin Sarah Kampitsch was Catcalls sind, von Reaktionen bei Aktionen im öffentlichen Raum sowie die Motivation, Catcalls of Graz zu starten.
[Content Warnung!] Wir möchten an dieser Stelle eine Content-Warnung aussprechen: im Beitrag sind sexualisierte, abwertende Kommentare zu hören.


# Hinweise
- Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555, rund um die Uhr, anonym, kostenlos und mehrsprachig: www.frauenhelpline.at
- Onlineberatung für Mädchen* und Frauen* im Helpchat: www.haltdergewalt.at

- "Klappe auf": Trickfilmreihe zu 16 Tage gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*



U P

Anarchistisches Radio
vom 03.12. 16:00-17:00

Coffee with Comrades #99 “Outward, Not Upward”

Für diese Sendung haben wir ein Interview des großartigen COFFEE WITH COMRADES Podcasts übernommen und zwar ein Interview mit der Autorin Ruth Kinna die vor kurzem das Buch “Great Anarchists” zusammen mit Clifford Harper herausgebracht hat. Großteil der Sendung ist auf Englisch.

Hier die Originalankündigung:

This week, Ruth Kinna joins Pearson to talk about her forthcoming book, Great Anarchists. Ruth is an anarchist and professor at Loughborough University where she teaches Political Theory. Ruth is also the editor of Anarchist Studies, a biannual academic journal on anarchism.



F U P S

Aufdrehen gegen Gewalt
vom 03.12. 17:30-18:00

(Wie) Worte wirken - Die Macht der Sprache beim Thema Flucht

Was darf man denn eigentlich sagen und was nicht?! Darüber sprechen wir mit Katharina Schuierer- Aigner, Leiterin des Büros der Tiroler Soziallandesrätin mit Zuständigkeit für Flüchtlinsagenden, Integration u.a. In einer kleinen 'Sprachstunde' tauschen wir uns über verletzende Worte, über sprachliche Gewalt aus. Die Gewalt, die in Worten liegt, wird viel zu häufig unterschätzt. Unser besonderer Fokus liegt dabei auf dem Sprechen über Menschen mit Fluchterfahrung.

Gestaltung: Karin Plunser, Ramona Holzschuh, Theresa Bletzacher


 

L R

Radio Lax
vom 03.12. 22:00-23:00

Dead Rock Stars - Volume 3

Je tiefer man gräbt, desto wertvoller die Schätze. Und wir haben defintiv noch einige große Namen vergessen, die wir bei solch einer Mottosendung keinesfalls unerwähnt lassen dürfen. Daher gehts heute Abend noch ein allerletztes Mal "six feet under". Los gehts wie immer um 22.00 Uhr auf Radio Helsinki oder im Livestream (https://live.helsinki.at/).

U P

Tierrechtsradio
vom 04.12. 08:00-09:00

17 Millionen Nerze wegen Corona in Dänemark getötet

Damit beendet der weltgrößte Nerzpelzproduzent seine Produktion.

Im Sommer wurde Corona in Pelzfarmen in den Niederlanden und auch in Dänemark festgestellt. Das Virus hatte die Nerze und zahlreiche Arbeiter:innen auf den Farmen infiziert. Bei jeder weiteren Messung weitete sich das Virus aus und immer mehr Farmen waren befallen. Also zog Dänemark die Notbremse: 17 Millionen Nerze werden von 4. November bis 9. Dezember 2020 getötet. Die Pelztiere werden vergast und dann verbrannt oder vergraben. Damit müssen alle über 1000 Pelzfarmen schließen und dürfen jedenfalls 2021 keine Nerze halten. Die Pelzindustrie hat verkündet, dass sie alle Pelzfarmen in Dänemark für immer schließen wird. Auch das weltberühmte Copenhagen Fur Centre (CFC) wird nur noch seinen Pelzbestand abverkaufen und sich in 3 Jahren auflösen.

Der weltgrößte Pelzproduzent hat damit zu existieren aufgehört.

Im Gespräch mit Joh Viding von der Tierrechtsorganisation Anima, die sich seit 20 Jahren gegen die Pelzproduktion und den Pelzhandel in Dänemark engagiert.
Mehr Infos:

F U P S

Aufdrehen gegen Gewalt
vom 04.12. 09:00-09:30

Stimmen der Straße: Wer? Wie? Was?

Wir wollen's wissen! Wie denken Menschen in Tirol über Gewalt? Welche Meinung herrscht vor? Welches Wissen ist verbreitet? Wir gehen auf die Straße und suchen nach Antworten.

Gestaltung: Lena Rohrer, Irina Schmid

 


F P

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!
vom 04.12. 10:00-11:00

Antisexismus_reloaded - 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*Lesben*Inter*Trans*

Im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*Lesben*Inter*Trans*, kurz F*L*I*N*T* gestaltet die genderfrequenz-Redaktion eine Spezialsendung.

Wir erweitern wieder mal unsere Kolumne "umagaunan mit Kaya" und besetzen mit den Geschichten von Kaya den Äther. Dazu stellen wir ein Buch vor, dass in jeder autonomen, linken, queer-feministischen Bibliohek zu finden sein sollte: "Antisexismus_reloaded. Zum Umgang mit sexualisierter Gewalt - ein Handbuch für die antisexistische Praxis".

Die Realität schaut traurig aus und die Daten zeigen, dass es nach wie vor mehr als notwendig ist auf die geschlechtsspezifische Gewalt aufmerksam zu machen, gegen das Patriarchat zu kämpfen, sich zu solidarisieren und Banden zu bilden. Und dass wir uns Raum nehmen für unsere Geschichten, für unsere Wut und für unsere Trauer!

Es ist fast ausgeschlossen, dass es in deinem Bekanntenkreis keine Betroffenen von sexualisierter Gewalt gibt. 

Ein paar Daten und Fakten dazu: Im Jahr 2020 gab es in Österreich bereits 20 Femizide (Morde an Frauen* und Mädchen* auf Grund ihres Geschlechts). Jede 3. Frau* wird ab ihrem 15. Lebensjahr sexuell belästigt, jede 5. Frau* erlebt ab ihrem 15. Lebensjahr physische und/oder sexuelle Gewalt und jede 7. Frau* ist ab ihrem 15. Lebensjahr von Stalking betroffen. 2019 waren 90% der Gefährder/Täter männlich (Quelle: Website der Autonomen österreichischen Frauenhäuser: https://www.aoef.at/index.php/zahlen-und-daten/weitere-statistiken).

Weltweit wurden letztes Jahr 350 Trans*- und Gender-diverse Personen getötet. Das entspricht einer Steigerung um 6% im Vergleich zum Jahr davor. 98% der Ermordeten weltweit waren Transfrauen und Trans*-Feminine Menschen. 79% der ermordeten Trans* Personen in den USA waren People of colour (Quelle: Trans Murder Monitoring: https://transrespect.org/en/tmm-update-tdor-2020/)

Bei der LGBTI Umfrage der EU von 2020 erklärten 58 % der befragten LGBT-Personen, in den fünf Jahren vor der Erhebung Belästigungen erlebt zu haben. 5 % wurden Opfer körperlicher oder sexuell motivierter Angriffe, wobei dieser Anteil bei den Trans* Personen noch höher lag. Eine von fünf Trans*- bzw. intersexuellen Personen hat körperliche oder sexuelle Übergriffe erfahren – das sind doppelt so viele wie in anderen LGBTI-Gruppen. 41% der lesbischen Frauen* gab an im vergangenen Jahr belästigt worden zu sein (Quelle: Umfrage unter LGBTI-Personen in Europa: https://fra.europa.eu/de/news/2020/umfrage-unter-lgbti-personen-europa-dominiert-die-hoffnung-oder-die-angst).

 


 

K W H R

Hannas bunte Kommode
vom 04.12. 11:00-12:00

Die Bäckerei Radio November 2020 (Wh.)

Die Bäckerei Radio November 2020 übernommen von Die Bäckerei Radio (Redaktion: Baiba Dekena), zu hören auf Freirad.

Mehr Info hier.

L K

Soundscape der Woche
vom 04.12. 12:00-12:05

Soundscape der Woche #45 - Das Tor zum Lärm

Diese Soundscape der Woche gestaltete Elisabeth Kabelis-Lechner. Sie taufte diesen Auszug aus ihrem Klangalltag "Das Tor zum Lärm". Es trennt ihren ruhigen Innenhof von der verkehrsstarken Lazarettgasse im Bezirk Gries.

U K Ex

radio radia - radiokunst zum selbsthineinhören
vom 04.12. 14:30-15:00

Show 817: Water Saus by Lili Huston-Herterich & Ash Kilmartin.

Water Saus is an audio work by Ash Kilmartin and Lili Huston-Herterich, produced during the development of their collaborative exhibition of the same title. The work began as the sketch of an invented character—a poet who writes in the shower, as a way to compose (in) privacy—but transformed into a journal of writing and making together. The recordings travel across Rotterdam, from one studio to another to home and back again, as the artists chat, eat, piss, sing in the shower, make moulds for soap, and compare playlists and book collections.

Lili Huston-Herterich is an American-Canadian artist who runs the project space Available & The Rat in her apartment. Ash Kilmartin is an artist from Aotearoa New Zealand and the founder of a shop called LIFE. They both live in Rotterdam.

This is a Radio Worm/Klangendum production.


 

U P

Anarchistisches Radio
vom 04.12. 15:00-16:00

Gewalt in Beziehungen, Toxische Beziehungen & Beziehungen im Patriarchat

SENDESCHWERPUNKT: 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*

Gewalt in Beziehungen, Toxische Beziehungen & Beziehungen im Patriarchat
Eine Wiederholung der Sendung vom 8.11.2020

Im ersten Teil der Sendung stellen wir das Gewalt-Rad, das im Zuge eines Interventionsprogramms gegen häusliche Gewalt entwickelt wurde, vor und ergänzen dieses mit einem Kapitel aus der Broschüre „Konsens lernen“ (konsenslernen.noblogs.org). Ihr hört außerdem ein paar Worte von Ellen Pence zur Entstehungsgeschichte des Gewalt-Rads und einen Erfahrungsbericht aus Perspektive einer Person, die in einer Gewaltbeziehung gelebt hat.

Um auch Verhaltensweisen aufzuzeigen, die weniger eindeutig auf Gewalt hinweisen, jedoch trotzdem sehr schädlich für betroffene Personen sein können, haben wir uns des weiteren mit dem Thema „Toxische Beziehungen“ auseinander gesetzt.

Der letzte Teil der Sendung befasst sich mit Theorie und Gedankenwelt der schwedischen Comic Autorin Liv Strömquist. In ihrem Buch “der Ursprung der Liebe” setzt sie Probleme heteronormativer Liebesbeziehungen in Bezug zu unserer patriarchalen Gesellschaft. Damits trotz aller Beschissenheit der Dinge auch ein bisschen was zum Schmunzeln gibt, spielen wir ein paar Auszüge aus den Comics nach.

Vorsicht, wie auch in der Sendung erwähnt, gibt es einige Triggerwarnungen!

Podcast der Sendung


P

Die Neue Stadt
vom 04.12. 19:00-20:00

Baustopp jetzt?

Wieder im Studio ist heute das Team von "Unverwechselbares Graz" - das neue Rechercheprodukt zum Thema Bauen in Graz ist online hier zu finden. In der Einleitung dazu heißt es wie folgt:

 

Es reicht!

 

In den vergangenen Jahren wurde auf Teufel komm raus gebaut, immer mit der Rechtfertigung des Bevölkerungszuwachses. Nun aber stellt sich heraus, dass viel zu viele Wohnungen gebaut wurden und weit weniger Menschen nach Graz zugezogen sind. Nicht genug damit, weitere 10.000 Wohnungen sollen laut Zeitungsberichten noch in der Pipeline sein.Jahrelang wurde seitens der Stadtregierenden dem Bauboom gehuldigt, der Bürgermeister drückte wiederholt seine Freude über den Himmel voller Baukränen aus und interpretierte es ausschließlich als positive Entwicklung und als Indiz für Wachstum und Fortschritt. Aber der Bauboom bringt nicht nur ein zu viel an Wohnungen, sprich Leerstand, sondern auch massive Umweltbelastung, Bodenversiegelung – und damit einhergehend die Zerstörung des Grünraums. Dazu kommt, dass mit Baukränen und Wohntürmen auch Grundstückspreise, Baukosten und Kosten fürs Wohnen in schwindelerregende Höhen steigen. Das kommt auch daher, dass diese Verbauungen kaum etwas mit Wohnen im ursprünglichen Sinn zu tun hat. Die meisten Immobilienprojekte sind Finanzprodukte, die dazu dienen, Geld möglichst gewinnbringend anzulegen. Die Folgekosten dieser Vergeudung von Grund und Boden werden am Ende des Tages alle Steuerzahler*innen tragen müssen.Immer mehr Gemeinden in Österreich wollen dem allgemein vorherrschenden Bebauungsdruck von Seiten gewerblicher Bauträger und Investoren mit zeitlich befristeten Bausperren etwas entgegensetzen; Eisenstadt z.B. hat angesichts des steigenden Baubooms jüngst die Notbremse gezogen. Die Bausperre gilt zwei Jahre für Bauprojekte mit Ausnahme von Einfamilienhäusern. In der Zeit soll ein flächendeckender Bebauungsplan unter Mitwirkung der Bevölkerung erstellt werden, der festlegt, was, wo und wie gebaut wird.Es ist höchste Zeit, auch in Graz die Bremse zu ziehen und dem Druck der Investoren etwas entgegen zu setzen – eine Bausperre! In dieser Zeit soll der Leerstand und der tatsächliche Wohnungsbedarf erhoben und die Raumplanung mit einer ökologisch und sozial nachhaltigen Zielausrichtung überarbeitet werden. Mit dieser Broschüre (wie bereits mit den bisherigen Broschüren zu ähnlichen Themen) wollen wir das Problem, dass Wohnen zur Massenware geworden ist, und unsere Lebensräume und die Qualitäten der Stadt den Interessen der Investoren geopfert werden, aufgreifen und die längst fällige Diskussion über bedarfsbezogenes und qualitätsvolles Wohnen in Graz aufs Neue anstoßen. Wir hoffen auf viel positive Resonanz und Beiträge aus der Zivilbevölkerung und ein Echo von den Verantwortlichen der Stadt! Erika Thümmel, Heinz Rosmann, Doris Pollet-Kammerlander, Richard Hummelbrunner, Sigi Binder

 

 

 

 

K

Das rote Mikro
vom 05.12. 11:00-12:00

Da capo! Portrait der Sängerin AnneMarie Höller

AnneMarie Höller, 1969 in Wagrain/Salzburg geboren, trat mit elf Jahren zum ersten Mal im Radio auf. 1995 wurde sie Mitglied von Elly Wright & The Wright Singers, 1997 war sie umjubelte Newcomerin beim Salzburger Jazzherbst. Dennoch sagt sie, "Ich will nicht als Jazzsängerin gelten. Mir geht es vor allem um das ausdrucksvolle Singen". 2003-2004 war sie Leadsängerin der Global Kryner und trat danach mehr als zehn Jahre lang im Duo mit dem Spitzengitarristen Mario Berger auf, mit dem sie drei viel gelobte Platten veröffentlichte.

"Ein traumhafter Gitarrist und eine Sängerin, deren Stimme auch das dickste Wintereis zum Schmelzen bringt." (Kurier). "Novo Dia ist ein äußerst unterhaltsames Album auf höchsten Niveau. Das österreichische Duo zeigt sich als bemerkenswert stilsicher und virtuos in allen Genres..." (Akustik Gitarre Magazin)

2016 zog AnneMarie Höller in die Südsteiermark und begann an ihrem ersten Solo-Album zu arbeiten, 2019 erschien das zweite: "There She Is". Es enthält elf Eigenkompositionen mit sehr persönlichen Texten. Sie selbst bezeichnet sie als Songs zum Nachdenken, Träumen und für couragiertes Tun. - Als Unterstützung hat sich die Sängerin drei renommierte Musiker geholt: den Singer/Songwriter Stefan Wedam (Gitarre, Cello), dessen Bruder Jakob Wedam (Percussion, Schlagzeug, Geige) und den Jazzer Wolfram Derschmidt (Kontrabass).

AnneMarie Höller erzählt von ihren Radio- und Fernsehauftritten im Kindesalter, dem Singen in einem Pariser Chor, dem Musikstudium in Los Angeles, den Kollegen, mit denen sie gearbeitet hat, und von ihrem jetzigen Leben als Solistin. Dazu gibt es Kostproben von Tonträgern, die ihren musikalischen Weg hörbar machen.

Musik: Annemarie Höller: There She Is, Soulful Rec. 2019 + Elly Wright & The Wright Singers: A Rainbow 'Round Your Soul, RST Rec. 1996 + Annie & Jazzklusiv: who’s been talking, mopromusic 2002 + Global Kryner: Global Kryner, Lawine/BMG Deutschland 2004 + Annemarie Höller & Mario Berger & Band: novo dia, Preiser Rec. 2012 + Annemarie Höller: Morpheus‘ Arm, Soulful Rec. 2016

 

 

L K

Soundscape der Woche
vom 05.12. 12:00-12:05

Soundscape der Woche #45 - Das Tor zum Lärm

Diese Soundscape der Woche gestaltete Elisabeth Kabelis-Lechner. Sie taufte diesen Auszug aus ihrem Klangalltag "Das Tor zum Lärm". Es trennt ihren ruhigen Innenhof von der verkehrsstarken Lazarettgasse im Bezirk Gries.

L K S W

Grazer Soundscapes
vom 05.12. 14:00-15:00

Klänge, Krach und Kunst. Spaziergänge im Floßlend

Im Rahmen des Projekts Grazer Soundscapes haben Sara Chinello und Margarethe Maierhofer-Lischka ein Jahr lang das Leben im Grazer Stadtteil Floßlend begleitet. Sie haben verschiedene Aktivitäten mit den Bewohner*innen durchgeführt, zugehört, Geschichten erzählt und gespielt. In dieser Sendung zeichnen wir ein akustisches Porträt von diesem Grazer Stadtteil, geben Einblick in das Leben der vielen Menschen und zeigen, wie wichtig die Arbeit des Stadtteilzentrums für das Viertel ist.

Sendungsgestaltung: Margarethe Maierhofer-Lischka


F U P S

Aufdrehen gegen Gewalt
vom 05.12. 15:00-15:30

(Wie) Worte wirken - Die Macht der Sprache beim Thema Behinderung

Gewalt muss nicht immer körperlich sein, auch Worte können schneiden wie Messerspitzen. Ein zweites Mal beschäftigen wir uns mit dem Thema 'Verbale Gewalt', diesmal mit dem Fokus auf Menschen mit Behinderung. Wieso wird das Adjektiv 'behindert' abwertend und als Schimpfwort verwendet? Warum eine sensible Sprache wichtig ist und vieles mehr, das erzählt uns unser Gast David Sporschill, Sozialarbeiter und Lektor im Bereich 'Dis-/Ability' am Management Center Innsbruck.

Gestaltung: Karin Plunser, Ramona Holzschuh, Theresa Bletzacher

 


Mi U P S

Radio Stimme
vom 05.12. 18:00-19:00

„Andere Hymnen“ – Die Radiosendung zum Heft

In dieser Sendung spielen wir Musik und Liedgut von Roma/Romnija, von Burgenland-Kroat*innen und Kärntner-Slowen*innen sowie von bosnischen Geflüchteten und von Menschen mit Fluchterfahrungen aus Afghanistan, Syrien und dem Irak. Den Abschluss wird Musik aus der Voguing-Szene und von Schwarzen und Schwarz-Österreichischen Musiker*innen bilden.
Die Sendung ist in Verbindung mit der STIMME-Ausgabe zum Thema „Musik und Minderheiten“, dem Print-Magazin der Initiative Minderheiten, entstanden und es wird sehr empfohlen beide, also Sendung und Magazin, auch in Verbindung zu genießen. Weitere Informationen unter: stimme.minderheiten.at (Die STIMME „Musik und Minderheiten“ erscheint Mitte Dezember.) Wir danken Ursula Hemetek und ihren Mitarbeiter*innen am Music and Minorities Research Centre (MMRC) für die Zusammenarbeit.

weitere Infos:

Ergänzend aus unserem Archiv: Ein Beitrag von Radio-Stimme Redakteur a.D. Gerd Valchars zum Buch „Die andere Hymne“, produziert am 26.10.2006.

E R

Indie Pop
vom 05.12. 21:00-22:00

Indie Pop Presents: Santi & Tuğçe

 

 

________________________________________________________________________________

 

Santi (aus Asunción, Paraguay) und Tuğçe (aus Istanbul, Türkei) verließen ihre Heimat, um ihren Träumen von Musik zu folgen, und sind seit mehr als einem Jahrzehnt Straßenbegleiter und musikalische Partner.


Santi & Tuğçe leben derzeit in Berlin, nachdem sie viele Jahre in den USA gelebt haben, wo sie sich kennengelernt haben.


Santi & Tuğçe´s Musik ist ein lebendiges Mosaik aus Einflüssen und Ideen aus aller Welt:
gefühlvolle Melodien, farbenfrohe Instrumente, verträumte Harmonien und chirurgisch entwickelte Dancefloor-Beats.

 

 


Durch jahrelange Ausbildung von Santi in Musikkomposition und Informatik sowie durch Tuğçes Studium in Jazz-Gesang und kreativem Schreiben erobern sie die Kraft der Musik zurück.


Zwischen Momenten intensiver musikalischer Kraft und exquisiter Zärtlichkeit lockt ihre Musik die Sinne und die Vorstellungskraft zu wecken, während die Texte mit ewigen Liebesströmen an die ewige menschliche Reise erinnert.

________________________________________________________________________________

 

powered by:

recinpause.blogspot.com

www.youtube.com/recinpause

________________________________________________________________________________

 

Programm derzeit
07:30  

VON UNTEN

08:00

Women on Air present: Globale Dialoge

Cockroaches, meditation and the cycle of life – the voice of a poetic activist

09:00  

Panoptikum Bildung

10:00  

experiment.

Programmhinweise
    03.12. 10:00 - 11:00

experiment.

Inner Transition
[weiter]

    03.12. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #45 - Das Tor zum Lärm
[weiter]

    03.12. 12:05 - 12:35

VON UNTEN

Welt-AIDS-Tag: Wir haben Mittel, um uns zu schützen | Wir werden so oft stumm gehalten: Bewusstseinsbildung zu sexueller Gewalt
[weiter]

    03.12. 16:00 - 17:00

Anarchistisches Radio

Coffee with Comrades #99 “Outward, Not Upward”
[weiter]

    03.12. 17:30 - 18:00

Aufdrehen gegen Gewalt

(Wie) Worte wirken - Die Macht der Sprache beim Thema Flucht
[weiter]

    03.12. 22:00 - 23:00

Radio Lax

Dead Rock Stars - Volume 3
[weiter]

    04.12. 08:00 - 09:00

Tierrechtsradio

17 Millionen Nerze wegen Corona in Dänemark getötet
[weiter]

    04.12. 09:00 - 09:30

Aufdrehen gegen Gewalt

Stimmen der Straße: Wer? Wie? Was?
[weiter]

    04.12. 10:00 - 11:00

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

Antisexismus_reloaded - 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*Lesben*Inter*Trans*
[weiter]

    04.12. 11:00 - 12:00

Hannas bunte Kommode

Die Bäckerei Radio November 2020 (Wh.)
[weiter]

    04.12. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #45 - Das Tor zum Lärm
[weiter]

    04.12. 14:30 - 15:00

radio radia - radiokunst zum selbsthineinhören

Show 817: Water Saus by Lili Huston-Herterich & Ash Kilmartin.
[weiter]

    04.12. 15:00 - 16:00

Anarchistisches Radio

Gewalt in Beziehungen, Toxische Beziehungen & Beziehungen im Patriarchat
[weiter]

    04.12. 19:00 - 20:00

Die Neue Stadt

Baustopp jetzt?
[weiter]

    05.12. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Da capo! Portrait der Sängerin AnneMarie Höller
[weiter]

    05.12. 12:00 - 12:05

Soundscape der Woche

Soundscape der Woche #45 - Das Tor zum Lärm
[weiter]

    05.12. 14:00 - 15:00

Grazer Soundscapes

Klänge, Krach und Kunst. Spaziergänge im Floßlend
[weiter]

    05.12. 15:00 - 15:30

Aufdrehen gegen Gewalt

(Wie) Worte wirken - Die Macht der Sprache beim Thema Behinderung
[weiter]

    05.12. 18:00 - 19:00

Radio Stimme

„Andere Hymnen“ – Die Radiosendung zum Heft
[weiter]

    05.12. 21:00 - 22:00

Indie Pop

Indie Pop Presents: Santi & Tuğçe
[weiter]

Aktuelle Kommentare