Foto: Mobile Betreuung durch eine Krankenpflegerin der Caritas, ohne Ort © Fotoarchiv Blaschka, 1953, Multimediale Sammlungen/UMJ

Pflegen und gepflegt werden

Was würde ich wollen? Am 26. April im Museum für Geschichte.

Pflegen und gepflegt werden – was würde ich wollen?

Impulsführung und Mini-Workshop mit Karin Schuster im Rahmenprogramm der Ausstellung Alles Arbeit


Wann:
Freitag, 26.4.2024, ab 18 Uhr

Wo: Museum für Geschichte, Sackstraße 16, 8010 Graz

Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten: theresia.loebl@museum-joanneum.at

Wie sichtbar ist Pflege, wie sichtbar sind Menschen, die Angehörige versorgen? Ausgehend von der Ausstellung Alles Arbeit beschäftigen wir uns mit historischen und gegenwärtigen Bildern und Diskursen, die unsere Vorstellungen von Pflege(-Arbeit) prägen – und diskutieren darüber, welche neuen Bilder wir bräuchten. Gemeinsam mit Karin Schuster, Initiatorin des Projekts Pflegestützpunkt bei Radio Helsinki, beschäftigen wir uns im Rahmen eines Mini-Workshops aktiv und kreativ mit der Frage: „Wie hätte ich es denn gerne?“ Damit wollen wir Impulse setzen, um überkommene Bilder von Pflege spielerisch zu durchbrechen und gemeinsam über gesellschaftliche Potenziale und Möglichkeiten des Pflegens und Gepflegtwerdens nachzudenken.

Eine Kooperation des Museums für Geschichte mit dem Projekt Pflegestützpunkt von Radio Helsinki.

Facebook-Event

Foto: Mobile Betreuung durch eine Krankenpflegerin der Caritas, ohne Ort © Fotoarchiv Blaschka, 1953, Multimediale Sammlungen/UMJ | Pflegestützpunkt-Sujet © Radio Helsinki


Pflegestützpunkt 4.0: ein Jahr lang Radiosendungen, Nochtschicht III, Pflegestammtische, Careful Games, Workshop-Reihe „Was würde ich wollen?“ inkl. Ausstellung sowie die Präsenz des Pflegestützpunktes über die Stadtgrenzen hinaus. Die vielfältigen Settings laden Interessierte zum Mitmachen ein! Projektüberblick

Wer keine Infos verpassen möchte, meldet sich für den Pflegestützpunkt-Newsletter an: per E-Mail an pflege@helsinki.at