Grafik: Juliana Melzer

Ein gemeinsamer Themenschwerpunkt der Freien Radios in Österreich

Es läuft etwas schief im System – und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Zwischen Erwerbsarbeit, Homeschooling und Pflege, sind es vor allem die Frauen, die „systemerhaltende“ Aufgaben übernehmen. Und trotzdem sind sie aufgrund schlechterer oder gänzlich fehlender Bezahlung stärker durch Armut gefährdet als Männer. Wir fragen: Who cares? Wer sorgt für wen in unserer Gesellschaft? Und wen kümmert das eigentlich (nicht)?

Grafik: Juliana Melzer

Grafik: Juliana Melzer

Mit dem gemeinsamen Themenschwerpunkt „Who cares? Arbeit feministisch betrachtet“ lenken die österreichischen Freien Radios ihren Fokus auf Probleme, die in der öffentlichen Debatte marginalisiert oder oberflächlich behandelt werden. Und machen den Faktencheck: Was heißt Arbeit überhaupt? Wie sieht der Alltag von 24-Stunden-Pflegerinnen, pflegenden Angehörigen und Frauen in der Reinigungsbranche ganz konkret aus? Welche Wege gibt es aus der Care-Krise? Wieso braucht es internationale Kampagnen wie „Lohn für Hausarbeit“ auch heute noch? Wie lässt sich Altersarmut bei Frauen verhindern? Und wie hängt die Aufwertung von Sorgearbeit mit einem besseren Leben für alle zusammen?

Antworten darauf gibt es von 26.10. bis 12.11.2021 von Montag bis Freitag auf allen Freien Radios Österreich und anschließend zum Nachhören im Onlinearchiv.

Die Sendezeiten auf Radio Helsinki: 10:30-11:00 Uhr und 17:30-18:00 Uhr

Der Sendeplan:

Dienstag, 26. Oktober:
Wer wird mich pflegen? (ein Beitrag von Radio Agora 105,5)

Mittwoch, 27. Oktober:
Arbeit feministisch betrachtet aus der Perspektive des AMS (ein Beitrag von B138)

Donnerstag 28. Oktober:
Arbeit Substantiv, feminin [die] - Für einen erweiterten Arbeitsbegriff (ein Beitrag von Freirad)

Freitag, 29. Oktober:
Bündnis gegen Ausbeutung (ein Beitrag von Radio FRO)

Montag, 1. November:
"Sie nennen es Liebe. Wir nennen es unbezahlte Arbeit." Kontinuitäten der unvollendeten feministischen Revolution (ein Beitrag von Radio Helsinki)

Dienstag, 2. November:
Wege aus der Care-Krise (ein Beitrag von Orange 94.0)

Mittwoch, 3. November:
Anders schreiben, anders altern? Über Care-Arbeit, Literatur und weibliche Altersarmut (ein Beitrag vom Freien Radio Salzkammergut)

Donnerstag, 4. November:
"Who kehrs"? Frauen in der Reinigungsbranche (ein Beitrag vom Campus & City Radio St. Pölten)

Freitag, 5. November:
Finanziell abgesichert in der Sorgearbeit - eine Vision? (ein Beitrag von Radio Freequenns)

Montag, 8. November:
"Finanziell abgesichert" - Das neue Pflegemodell für pflegende Angehörige im Burgenland. (ein Beitrag von Radio OP)

Dienstag, 9. November:
Unbezahlbar! Unbezahlbar? - die Arbeit von pflegenden angehörigen Frauen in Salzburg (ein Beitrag von Radiofabrik)

Mittwoch, 10. November:
Who cares? Jedenfalls die Gemeinden auch
(ein Beitrag von radioYpsilon)

Donnerstag, 11. November:
Geht‘s noch!? - Was Frauen leisten (ein Beitrag vom Freien Radio Freistadt)

Freitag, 12. November:
Taking care EVERYWHERE! (ein Beitrag von Proton)


Teile diese Seite!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x