VON UNTEN

"Ausländer Raus!" Regisseur Paul Poet | Int. Tag gegen Rassisimus: "Diskriminierung ist Scheiße" | Aktivismusnews

Sendung am 26.03.2014 17:00 bis 17:30
K P

Nachrichten/Info

VON UNTEN heute mit aktuellen Meldungen und folgenden Themen:

 

Per Internet über die Abschiebung von Asylwerber*innen abstimmen? Christoph Schlingensief hat's gemacht - vor 15 Jahren. Sein Container vor dem Wiener Burgtheater hat in der Anfangszeit von Schwarz-Blau die Gemüter von Rechts und Links zum Kochen gebracht. Der dazugehörige Film "Ausländer Raus!" wird bis heute weltweit gezeigt. Wir haben den Regisseur Paul Poet interviewt und ihn gefragt, ob sich der Zugang der Gesellschaft zu dem Thema verändert hat - immerhin haben wir ja heute keine Container, sondern "Vorzeigeprojekte" wie Vordernberg.

 

Am Freitag war der Interantionale Tag gegen Rassismus. Dazu hören wir heute ein Feature von Magdalena Anikar. Sie hat mit Schüler*innen des Oeverseegymnasiums diesen Beitrag erarbeitet. Tenor: "Diskriminierung ist scheiße!".

Die heutigen Meldungen:

Rund 300 rechtsextreme Musikgruppen gibt es laut Experten im deutschen Sprachraum. Fragwürdige Inhalte und Symbole seien seit ein paar Jahren wieder im Aufwind und keine Randerscheinung mehr, warnen Beobachter.
Eine neue Broschüre zum Thema Rockmusik und Rechtsextremismus soll besonders Jugendlichen dazu Informationen bieten.
Im Erscheinungsbild der Neonazis habe sich demnach einiges verändert habe. Oft werde in den Medien nur vom ´Skinhead´ gesprochen. Doch dieser sei nur EIN Teil der rechten Szene. Neonazis etwa würden nun vermehrt im  universitären Umfeld vorkommen, sie seien häufig gebildet und würden zumindest unterschwellig rechtes Gedankengut verbreiten, hieß es anläßlich der Vorstellung der neuen Info-Broschüre. Sie kann auf der Homepage logo.at heruntergeladen werden oder ist in gedruckter Form beim Verein Logo am Karmeliterplatz erhältlich.
----------------------------------------------------------------------

Im februar haben wir schon einmal über das Moswitzer-Mahnmal am grazer
Hauptbahnhof berichtet. Seit es nach dem Umbau des Bahnhofs wieder
aufgestellt worden ist, fehlt die Zusatztafel, die das Mahnmal erst zu einem solchen macht. Hier ein Update wie es mit Hinweisschild jetzt ausschaut:

KURZ-BEITRAG Marlies Moswitzer-Mahnmal
----------------------------------------------------------------------

Österreichische polizei arbeitet rassistisch - das sagt der neue rassismus report

Rassistische Äußerungen, Vorgehens- und Handlungsweisen prägen die Arbeitsweise von Polizei und Justiz. So steht es zumindest im aktuellen Rassismus Report von Zara, einem Verein für Zivilcourage und Antirassismus-Arbeit.   Auf Seiten der Justiz ist dem verein zara besonders das Nicht-Ernstnehmen rassistischer Delikte aufgefallen.  Unverständlich milde Urteile bzw. Freisprüche ergänzen hier für Zara das Bild einer Justiz, die Rassismus anscheinend gerne ausblendet. Prominentes Beispiel dafür ist ein Vorfall im Jänner 2013, bei dem eine Frau nach einem rassistisch aufgeladenen Streit auf die U-Bahn Gleise gestoßen und verletzt wurde- letztendlich wurde aber nur Anklage wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung erhoben.  und am Ende gabs eine bedingte Haftstrafe. – die rassistische Motivation des Täters wurde von der Staatsanwaltschaft nicht aufgegriffen.

----------------------------------------------------------------------

Heute-Leser*innen stehen hinter dem Rassisten Mölzer
Die Gratiszeitung Heute hat ihre Leser*innen gefragt: Soll Andreas Mölzer nach seinen rechten Sagern als FP-Spitzenkandidat der EU-Wahl zurücktreten? Fast 60 Prozent haben geantwortet: Nein, das freie Wort muss zählen. Nur ein Drittel findet, er habe den Bogen überspannt. Die Leser*innenschaft von Heute hat also zujm Großteil kein Problem mit den Sagern von Mölzer. Und das obwohl Mölzer sogar für die Krone zu rassistisch ist. Denn sogar Krone-Kommentator Michael Jeannee bezeichnet den FPÖler Andreas Mölzer als Rassisten und fordert dessen Rücktritt. Der FPÖ-Spitzenkandidat für die EU-Wahlen hat bei einer Diskussion bewusst das N-Wort verwendet. Er meint es handle sich dabei um ein normales Wort. Bei der erwähnten Diskussion hat Mölzer auch gmeint das NS-Regime wäre im Vergleich zur EU mit ihren Regulierungen liberal gewesen.  

----------------------------------------------------------------------

Wieder Freiheit für den Onlinedienst ´ Twitter´ in der Türkei. Das hat ein Verwaltungsgericht in der türkischen Hauptstadt Ankara angeordnet. Denn die türkische Regierung unter Premier Erdogan hatte den Zugang zu dem Kurznachrichtendienst in der Nacht auf Freitag sperren lassen. Damit wurde ein Sturm der Entrüstung ausgelöst. Weltweit hat es Proteste gegeben. Die Blockade selbst hat aber wenig Wirkung gezeigt. Man kann sie leicht umgehen. Bestimmte Regierungen wie jene in der Türkei wollen Internet-Dienste wie ´Twitter´ verbieten, da sie fürchten, dass sich Menschen so rasch zusammenschließen und gegen Machthaber demonstrieren können.

----------------------------------------------------------------------

Aus Mittelamerika hat unsere Redaktion ein Hilfsansuchen erreicht. Seit 2001 gibt es in San Jose, Guatemala ein Freies Radio. Ende Februar hat die Polizei den Sender aber gestürmt. Die Polizist*innen haben die Ausrüstung der Journalist*innen mitgenommen. Damit aber nicht genug, wurde ein 20 Jahre alter Praktikant namens Andony verhaftet.
Radio San Jose bittet nun um moralische wie auch um finanzielle Unterstützung. Denn die Einmischung durch die Polizei ist erfolgt, obwohl es, seit 1996 eine Zusicherung für solche Freien Radios durch die Verfassung in Guatemala gibt, wie die dortigen MitarbeiterInnen sagen. Ein neues Telekommunikations-Gesetz sieht einen solchen Schutz aber nicht vor. Dabei sind eben solche freie Radios wie jenes in San Jose sehr wichtig für die Indigene Bevölkerung Guatemalas. Sie senden in den Sprachen der Indigenas und bringen Neuigkeiten, die sie betreffen. Laut den dortigen RedakteurInnen versucht man, dem in Haft gehaltenen Andony so gut als möglich zu helfen. Zudem will man wieder on air gehen, aber es fehlen nun wichtige Mittel.

Unterstützt das Radio in San Jose: Ihr findet hier einen Link: www.culturalsurvival.org/donate/radio-san-jose

 

Zum Schluss die Aktivismusnews:


Bankangestellte gehen für Kollektivvertrags-Erhöhung auf die Straße. Sie kämpfen für eine Reallohnerhöhung von 1,9 % bis 2,5 % je nach Einkommenshöhe.
Das vorliegende Angebot der ArbeitgeberInnen von 1.85 % bedeutet einen Reallohnverlust und ist für die Beschäftigten und für die Gewerkschaft für Privatangestellte, Druck, Jornalismus, Papier nicht akzeptabel. Daher findet eine Betriebsversammlung statt! Diese ist am Grazer Tummelplatz morgen, 27. März ab 12.45. Eine große TeilnehmerInnenzahl ist erwartet.



Neuer Lebensmittel-Fairteiler in Eggenberg!
Seit Herbst 2013 stellt die aktive Lebensmittelretten-Gruppe Graz jederzeit zugängliche Verteiler auf, wo Jede und Jeder noch gute Lebensmittel hineintun kann. Rausnehmen kann auch jede und jeder.
Am 11.2.2014 gab's in "Von Unten" bereits einen Beitrag über das Lebensmittelretten. Nun ist es soweit: Im Bezirk Eggenberg beim neuen Stadtteilbüro Eggenlend in der Vinzenzgasse 25 ist der Lebensmittel-Fairteiler eröffnet.
Weitere Verteiler sind im Forum Stadtpark 1, Moserhofgasse 40 und der Kühlschrank (für verderbliche Lebensmittel) steht im im 2. Stock des Alternativ Referates der ÖH; dieser ist von 9:00-18 Uhr für alle zugänglich.



„Eine Frage der Arbeit“
So lautet Titel der Ausstellung im Zuge des Bildungsprogramms "Global Campus - Students for Global Justice". Darin geht es rund um das Thema  „Arbeiten in einer globalisierten Welt“. Die Ausstellung ist bis 4. April an der Uni Graz ReSoWi (Bauteil C), Universitätsstraße 15 geöffnet.

"Arbeit: Wollen wir Veränderung?"
So lautet der Titel des ersten Vortrags einer Vortragsreihe. Erster Vortrag eben heute, 26. März 19 Uhr auf der UNI Graz, ReSoWi, HS 15.02 im Bauteil C.
Weitere Vorträge mit den Themen "Demokratie in Unternehmen" und "Arbeitszeitverkürzung".
Weiters wurde von den Studierenden eine Vortragsreihe organisiert, mit den Fragestellungen:
Heute, 26.3. um 19 Uhr: "Arbeit: Wollen wir Veränderung?"
Wo: UNI Graz, ReSoWi HS 15.02 (Bauteil C)
Weitere Voträge mit den Themen: "Demokratie in Unternehmen" und "Arbeitszeitverkürzung"




JINGLE
Critical Mass - Jeden letzten Freitag im Monat - 28.3., 16.30, Südtirolerplatz



Repair Cafe
Sa. 29.3.2014, 10:00 – 17:00 Uhr, Spektral, Lendkai 45, Traumwerk, 8010 Graz

Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki

Mi: 17:00-18:00 Uhr Aktuelle Beiträge der VON UNTEN Redaktion.

Wiederholungen:
Do: 07:30-08:00 Uhr und 12:00-13:00 Uhr VON UNTEN Wiederholung vom Vortag.

Die VON UNTEN Beiträge zum Nachhören findest du auf dem Cultural Broadcasting Archive unter: http://cba.fro.at/series/2653

 

Email: vonunten@helsinki.at

Programm derzeit
22:00  

fixe

00:00

Sun People Radio Show

Elektronische Clubmusik von Sun People

06:00  

Singing Birds

06:30  

Mit den Ohren lesen und schreiben

Programmhinweise
    19.08. 06:30 - 07:30

Mit den Ohren lesen und schreiben

71. Sendung: Hörspiel „Zwei Züge“ nach Carl Slotboom
[weiter]

    19.08. 07:30 - 08:00

onda-info

onda-info 466
[weiter]

    19.08. 10:00 - 11:00

Ankünderin

Die Klimakrise kennt keine Sommerferien und wir auch nicht!
[weiter]

    19.08. 11:00 - 12:00

c/o

Ulrich Brand – Imperiale Lebensweisen – wen stört’s? [c/o Frozine, Radio Fro]
[weiter]

    19.08. 17:00 - 18:00

VON UNTEN im Gespräch

Teil 7: „Frauen leiden unter einer starken patriarchalen Hierarchie“ - Emina Saric über Frauen und Migration
[weiter]

    19.08. 19:00 - 19:30

Economic Update

Working Class History and the 2020 Election
[weiter]

    19.08. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

Zwischen Jazz und Pop: Roland Hanslmeier, Drummer
[weiter]

    19.08. 21:00 - 22:00

Tonspur

Whd. Tonspur Spezial / Festival Sommer 2019
[weiter]

    20.08. 07:30 - 08:30

VON UNTEN im Gespräch

WH: Teil 7: „Frauen leiden unter einer starken patriarchalen Hierarchie“ - Emina Saric über Frauen und Migration
[weiter]

    20.08. 08:30 - 09:30

Radio Stimme

Radikal, sanktionsfrei, selbstbestimmt? – Fragen zum bedingungslosen Grundeinkommen
[weiter]

    20.08. 09:30 - 10:00

morgen

Zu Besuch am Bauernmarkt (Wdh.)
[weiter]

    20.08. 12:00 - 13:00

VON UNTEN im Gespräch

WH: Teil 7: „Frauen leiden unter einer starken patriarchalen Hierarchie“ - Emina Saric über Frauen und Migration
[weiter]

    20.08. 13:00 - 14:00

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

WH: Pro Choice is ois! Schwangerschaftsabbruch raus aus dem Strafgesetzbuch!
[weiter]

    20.08. 14:00 - 15:00

Probebühne

Wolfram Scheucher mit einem neuen Sendungskonzept...
[weiter]

    20.08. 15:00 - 16:00

Radio DARC

#235 Amateurfunk, das gibts noch?
[weiter]

    20.08. 17:00 - 18:00

FROzine

Frozine macht Sommerpause
[weiter]

    21.08. 07:30 - 08:30

FROzine

Frozine macht Sommerpause
[weiter]

    21.08. 12:00 - 13:00

FROzine

Frozine macht Sommerpause
[weiter]

    21.08. 17:00 - 18:00

VON UNTEN

Teil 8: „Was sind schon Wurzeln?“- Annemarie Steidl über Migrationsgeschichte
[weiter]

    22.08. 07:30 - 08:30

VON UNTEN

WH: Teil 8: „Was sind schon Wurzeln?“- Annemarie Steidl über Migrationsgeschichte
[weiter]

Aktuelle Kommentare