Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen wollen

WH: Über Status Quo und Zukunft der Pflege

Sendung am 17.06.2019 10:00 bis 11:00
L P

Feature/Magazin

Unter diesem Titel stand die Podiumsdiskussion am 26. April 2019 im Radio Helsinki Funkhaus, welche auch den Auftakt für das Projekt Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen wollen bildete. Um das Thema Pflege und dessen Herausforderungen in seiner Bandbreite aufzuzeigen, gingen die Podiumsgäste folgenden Fragen nach:

Wie wird derzeit gepflegt und wie wollen wir gepflegt werden? Warum sollte der Pflegeberuf gewählt werden und was darf gute Pflege kosten?

Darüber diskutierten:
Mag. (FH) Martin Falinski (ÖGKV Steiermark Vorstandsmitglied, Präsidiumsmitglied des ÖGKV Bund)
Mag. Alexander Gratzer (AK Steiermark; Abteilung Gesundheit, Pflege und Betreuung)
Dr. Barbara Reiter (Universität Graz; Institut für Philosophie)
Christian Schwarz (Land Steiermark; Abteilung 8; Leitung Referat Pflegemanagement)
Esther Trampusch, BSc, DGKP (Pflegeleitung Univ. Klinik für Dermatologie und Venerologie, Univ. Klinik für Neurologie)
Thomas Windhaber, MSc, DGKP (ARGE Junge Pflege; ÖGKV Landesverband Steiermark)

Moderation: Karin Schuster, MA, DGKP (Projektleitung, Radio Helsinki)

Und welche Themen im Pflegebereich erhöhen eigentlich die Vitalzeichen der DiskutantInnen?

Die aufgezeichnete Diskussion wurde für eine Stunde Sendezeit aufbereitet.

Sendungsgestaltung: Karin Schuster


Foto: Ines Kadrić



Die Sendereihe über Pflege und deren Zukunft

Thematisiert werden die „heißen Eisen“ in der derzeitigen Debatte rund um „die Pflege“. Abseits von kurzen Einblicken in das Thema Pflege oder der Zurschaustellung von Skandalen, wo wird Pflege in den Medien langfristig verhandelt? Die hohe gesellschaftliche Relevanz und die mangelnde Berichterstattung decken sich mit dem Auftrag von Radio Helsinki als Community Radio, unterrepräsentierte Themen aufzugreifen und in den gesellschaftlichen Diskurs zu integrieren.

Der Pflegestützpunkt ist in Pflegeeinrichtungen der Ort, wo die Pflege der PatientInnen geplant wird. Im Projekt meint Pflegestützpunkt jenen Ort, wo über Status Quo und Zukunft der Pflege nachgedacht, diskutiert und Lösungsansätze gefunden werden können.

Es entstehen sowohl Live-Sendungen mit Gästen als auch Sendungen, in denen die Podiumsdiskussionen aufbereitet sind. Aufgegriffen werden u.a. folgende Themen: „Junge Pflege“, Pflegedrehscheibe, Hospiz- und Palliativeinrichtungen, Herausforderungen in der täglichen Pflegearbeit, Burn out in Pflegeberufen, Ökonomisierung und Innovationen in der Pflege.

In Interviews kommen Pflegepersonen, pflegende Angehörige und Pflegebedürftige zu Wort. Außerdem gibt es für ZuhörerInnen teilweise die Möglichkeit, sich per Telefon mit Fragen und Statements an die ExpertInnen zu wenden.

                                                                         Sujet: schu

Radio Helsinki präsentiert das Projekt Pflegestützpunkt. Wie wir pflegen und pflegen wollen. Ein Jahr lang Sendungen, Podiumsdiskussionen, Pflegestammtische sowie ein Filmabend mit Gespräch. Alle Formate des Projekts sind als Schnittstellen zwischen den Lebenswelten derjenigen Menschen konzipiert, die in den Pflegebereich involviert sind. Zu diesen gehören Pflegepersonen, pflegende Angehörige und Pflegebedürftige, Ausbildner und Auszubildende, Berufsvertretungen und EntscheidungsträgerInnen.

Sendezeit: freitags, 11 – 12 Uhr, 4-wöchentlich, ab 17.5.2019
Wiederholung: montags darauf, 10 – 11 Uhr
Zum Nachhören: https://cba.fro.at/series/pflegestuetzpunkt-wie-wir-pflegen-und-pflegen-wollen

Ein Projekt von Radio Helsinki mit freundlicher Unterstützung von:

Fördergeber: Land Steiermark. Gesundheit, Pflege und Wissenschaft
Sponsoren: Arbeiterkammer Steiermark | Stadt Graz. Sozialamt
Kooperationspartner:  ARGE Junge Pflege des ÖGKV Steiermark | Arbeiterkammer Steiermark | Land Steiermark, A8, Referat Gesundheitsberufe und Referat Pflegemanagement | ÖGKV Landesverband Steiermark | Stadt Graz, Sozialamt, Fachbereich Pflege/Planung/Controlling

 


 

Karin Schuster
Email: pflege@helsinki.at

Programm derzeit
07:30  

Musikpool

08:00

Tierrechtsradio

Sendung der Tierrechtsbewegung

09:00  

bum bum tschack

11:00  

Hannas bunte Kommode

Programmhinweise
    19.07. 11:00 - 12:00

Hannas bunte Kommode

Poetry Cafe: Kefallonia (Wh.)
[weiter]

    19.07. 12:30 - 13:00

Radio AGEZ

40 Jahre Südwind - Teil 2 - Wdh.
[weiter]

    19.07. 14:30 - 15:00

radio radia - radiokunst zum selbsthineinhören

Show 746: #poemontrial_next phase (radioart106)
[weiter]

    19.07. 17:30 - 18:00

morgen

Wie viel grün braucht eine Stadt? (Wdh.)
[weiter]

    20.07. 11:00 - 12:00

Das rote Mikro

Resonatorgitarren und Kontrabass: The Ghost And The Machine
[weiter]

    20.07. 15:30 - 16:00

radio%attac

WH: 849. Sendung von radio%attac
[weiter]

    20.07. 18:00 - 19:00

Radio Stimme

„My body, my rules!“ – Frauen*fußball, Feminismus und der Vatikan
[weiter]

    21.07. 08:00 - 09:00

Klassik am Sonntag

Live im Studio ist Mag. Holger Hütter (Programmänderung aus aktuellem Anlass)
[weiter]

    22.07. 06:30 - 07:30

Mit den Ohren lesen und schreiben

70. Sendung: Dramatisierte Texte aus der Schreibwerkstatt von Judendorf-Straßengel (Leitung: Stefan Schmied)
[weiter]

    22.07. 07:30 - 08:00

onda-info

onda-info 464
[weiter]

    22.07. 11:00 - 12:00

c/o

Freedom of Speech, Repression by Regulations. [c/o Civil Radio, Budapest]
[weiter]

    22.07. 13:30 - 14:30

Women on Air present: Globale Dialoge

Das Desi Radio und die Punjabi Diaspora
[weiter]

    22.07. 19:00 - 19:30

Economic Update

Economic Update: Socialism and Worker Co-ops
[weiter]

    22.07. 20:00 - 21:00

Das rote Mikro

Sind flügge geworden: Birds Against Hurricanes
[weiter]

    23.07. 09:30 - 10:00

morgen

Wie viel grün braucht eine Stadt? (Wdh.)
[weiter]

    23.07. 13:00 - 14:00

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

WH: Liebe, Sex und Zärtlichkeiten
[weiter]

    25.07. 19:00 - 20:00

c/o

Freedom of Speech, Repression by Regulations. [c/o Civil Radio, Budapest]
[weiter]

    25.07. 22:00 - 23:00

Radio Lax

Der große SBÄM Fest 3 Nachbericht
[weiter]

Aktuelle Kommentare