genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!

WH: „Friss oder stirb“ & „Bad Feminist“ - Literaturempfehlungen aus der genderfrequenz-Redaktion

Sendetermin 15.09.2020 13:00 bis 14:00
F P Q de en
Feature/Magazin

In dieser Ausgabe wollen wir zwei Literaturempfehlungen mit euch teilen, die sich mit den Themen weiblich gelesene Körper, Zweigeschlechtlichkeit, Essstörungen, Feminismus, Geschlechteridentitäten, Popkultur und vielem mehr beschäftigten.

Für den ersten Beitrag möchten wir eine Triggerwarnung bezüglich Essstörungen/Bulimie aussprechen.

„Friss oder stirb“ (2020) von Barbara Rieger, beschäftigt sich mit dem Thema Bulimie. Warum Essstörungen im zweigeschlechtlichen Gesellschaftsmodell als Krankheit weiblich gelesenen Körpern zugeordnet werden, hört ihr in einer Rezension über das Buch. Ausserdem sprachen wir mit der Autorin Barbara Rieger über die Figurengestaltung und das Schreiben über Essstörungen.

„Bad Feminist“ (2014) von Roxanne Gay ist eine Essaysammlung, die sich den fünf Themenkomplexen Ich, Gender & Sexualität, Race & Entertainment, Politik, Gender & Race und Zurück zu mir widmet. Wir geben euch einen Einblick.

Außerdem hört ihr eine Vokabelminute zum Thema Literatur, Kanon und Queerfeminismus. Zwischendurch, wie gewohnt, exzellente Musik.



Information zur Sendereihe

genderfrequenz - sozialpolitisch, feministisch, unbeugsam!
Geschlechterpolitische Beiträge der genderfrequenz-Redaktion

Die genderfrequenz-Redaktion ist ein offenes Kollektiv. Wenn du Interesse an queer-feministischen Themen hast und gerne Radiomachen möchtest, melde dich bei uns per Mail: genderfrequenz[at]gmx.at

Den genderfrequenz Podcast findest du unter: http://cba.fro.at/series/966

genderfrequenz auf FB: https://de-de.facebook.com/genderfrequenz/


"Umagaunan mit Kaya" ist die queer-feministische Kolumne für deine Alltagsgeschichten der genderfrequenz.


"In unserem Alltag begegnen uns oft Diskriminierungen und Unterdrückungen, weshalb wir euch dazu aufrufen, eure Alltagsgeschichten an uns zu schicken. Wir sind der Meinung, dass niemand alleine einen Weg finden muss, damit umzugehen. Dabei ist es egal, ob es sich um Sexismus, hate speech (hassrede), Rassismus, Diskriminierungen aufgrund einer Behinderung oder deines Aussehens handelt. Wir freuen uns natürlich auch über positive Nachrichten, wenn du Handlungsmöglichkeiten für dich entdeckt hast oder Erfahrungen weitergeben möchtest."


Du hast etwas selbst erlebt, gesehen, davon gehört oder gelesen, was du gerne mit den Kayas teilen möchtest? Dann schreib uns auf unserer 
Facebookseite eine PM, eine Mail an umagaunanmitkaya[at]riseup.net oder wirf deine Geschichte ins Postkastl des Funkhaus in der Schönaugasse 8, 8010 Graz.
                                

 

genderfrequenz Redaktion


Teile diese Seite!